Zum Inhalt springen

Ajuy

Fischerdorf Ajuy
Fischerdorf Ajuy an der Westküste Fuerteventuras

Playa de los Muertos Ajuy
Playa de los Muertos

Blick auf Ajuy - Fuerteventura
Blick auf das Fischerdorf Ajuy

Fischerboote am Strand von Ajuy auf der Kanareninsel Fuerteventura
Fischerboote am Strand von Ajuy

Küste bei Ajuy

Kalkfelsen bei Ajuy
Kalkfelsen bei Ajuy

Felsenküste nördlich von Ajuy

Felsenküste bei Ajuy - Fuerte
Felsenküste bei Ajuy

Das beschauliche Fischerdorf Ajuy liegt an der schroffen Westküste Fuerteventuras und ist vor allem wegen der Höhlen bekannt, die der Atlantik in den Felsen entstehen ließ. Entlang der Klippen führt ein schmaler Pfad direkt zu den Höhlen, die ein beliebtes Ausflugsziel für Touristen darstellen. Der Abstieg ist allerdings nur bei ruhiger See anzuraten, da es sonst wegen der starken Brandung gefährlich werden kann. Auch am hiesigen Strandabschnitt, der Playa de los Muertos, ist ein Bad im Atlantik mit Vorsicht zu genießen, da stets mit einer relativ starken Unterströmung zu rechnen ist. Zum Sonnenbaden ist der dunkelsandige Strand allerdings bestens geeignet, denn er zählt zu den schönsten an der Westküste.

      Anzeige


Die Fischer fahren nur noch im Sommer aufs Meer hinaus, wenn die See etwas ruhiger ist, im Winter werden die Boote in Holzschuppen am Strand gelagert. Touristen sind in Ajuy eher selten anzutreffen, obwohl sich ein Besuch schon allein wegen der landschaftlichen Schönheit lohnt. Die Siedlung liegt wunderschön in einer kleinen, malerischen Bucht, die zu beiden Seiten mit bizarren Felsformationen aufwarten kann.

Vor rund fünf Millionen Jahren wurden hier zehn bis zwölf Meter hohe Sedimentbänke vom Meeresboden hochgedrückt. Das Farbenspiel des weißen Kalksteins, des grauen Schiefers und des schwarzen Sandstrandes, der flach in den blauen Atlantik abfällt, ist ein echter Blickfang. Die Kalksteinbänke, in denen bis heute noch eingeschlossene Fossilien gefunden werden, reichen bis nach El Cotillo. Bis zur Jahrhundertwende stellte Kalk den einzigen Rohstoff der Insel Fuerteventura dar. Er wurde abgebaut, in Kalköfen an der alten Hafenanlage gebrannt und auf Nachbarinseln, die nicht über diesen Rohstoff verfügten, verschifft. Am Weg zu den Höhlen kann man Reste solcher Kalköfen sehen.

An der Straße Richtung Pajara beginnt ein schöner Spazierweg, der zum Barranco de la Madre del Agua, einer engen Schlucht führt. Hier überrascht die Landschaft mit wunderschönen Palmen und dichtem Schilfrohr.


Höhlen von Ajuy - Fuerte
Von der nördlichen Seite des Strandes führt ein Weg entlang der felsigen Küste zu den Höhlen von Ajuy. Über einige Stufen erreicht man die beiden Höhlen. Bei Flut und bei rauher See ist der Abstieg nicht zu empfehlen.



Karte von Ajuy - Fuerteventura

Bitte aktivieren Sie in Ihrem Browser Javascript, um die Landkarte und das Satellitenbild anzuzeigen.







Seitenanfang




Fuerteventura
Karten

Fuerteventura
Reiseführer
Anzeige

Anzeige

    Grüne Links? --> Info dazu