Zum Inhalt springen

Windsurfen auf Fuerteventura

An keinem Spot in Europa herrschen derart unterschiedliche Verhältnisse zum Windsurfen, wie auf Fuerteventura. Vor allem in den Sommermonaten bläst der Nord-Ost Passat stetig und gleich bleibend zwischen fünf und acht Beaufort.

Die Nordwestküste gilt als die Herausforderung für Brandungssurfer schlechthin. Herrschen in Cotillo noch annehmbare Bedingungen mit bis zu vier Meter hohen Wellen, so findet der Windsurfer in Jandia Wellen von bis zu acht Metern. Vor allem Hurrikans senden ihre Wellengrüße, mit Beginn der Hurrikansaison, an die Südspitze. Wer hier surft, verfügt nicht nur über eine ausgezeichnete Kondition, sondern beherrscht Segel und Brett. In diesen Bedingungen führt ein Fahrfehler zu lebensgefährlichen Situationen.

Völlig andere Bedingungen herrschen auf der Süd-Ost Seite. Speedsurfer kommen am Strand von Sotavento / Costa Calma voll auf ihre Kosten. Bedingt durch die geographische Lage, wird der Passatwind zwischen zwei Bergen beschleunigt, und bläst ablandig mit bis zu zehn Beaufort. Bei auflaufendem Wasser bilden sich große Priele, wo in knietiefem Wasser nur eines zählt: Speed. In Sotavento findet die jährliche Weltmeisterschaft im Speedsurfen statt.

Wer sich mit dem Atlantik vertraut machen möchte, der startet in Caleta de Fustes. Geschützt durch eine Bucht, bleiben die Wellen des Atlantiks erst einmal weit draußen. Wer aus der Bucht hinaus fährt, dem begegnen nach kurzer Zeit lang gezogene Wellentäler.


Ebenfalls für Windsurf- und Katamaraneinsteiger bis Aufsteiger geeignet, ist das noch kleine, beschauliche Fischerdorf Tarajalejo, das am Rande der Starkwindzone Sotaventos liegt. Der etwa ein Kilometer lange Strand wurde hier nicht künstlich aufgeschüttet, sondern besteht aus schwarzem Lavasand.
Starkwind erlebt man hier eher seltener, deswegen bietet das Revier sehr gute Einsteigerbedingungen mit Sideshore von links bis schräg ablandigen und moderaten Windverhältnissen . Durch das glatte Wasser fällt ein Schwierigkeitsfaktor beim Lernen der Techniken im Windsurfen schon mal weg, so dass ein Lernerfolg schon vorprogrammiert ist.
Ausserdem hat man auch Bedingungen, um andere Sportarten auszuüben: Da Fuerteventura wie alle anderen Kanarischen Inseln über ausgeprägte Lava-Formationen unter Wasser verfügt, findet man hier eine sehr artenreiche Unterwasserwelt.
Die „Steilküste“ direkt nördlich von Tarajalejo bietet daher sehr gute Bedingungen zum Schnorcheln sowie Kajakfahren. Tarajalejo und Umgebung ist ebenfalls bekannt für sein Fischreichtum (Kajak-Angeln). Ein Großteil der Einheimischen lebt heute noch vom Fischfang.

Etwa 30 Autominuten von Caleta De Fustes entfernt, liegt Corralejo. Bei guten Windverhältnissen sieht man sofort den Spot "Scherbenhaufen". Geeignet ist der Spot für angehende Brandungssurfer mit guter Kondition. Gefährlich ist nur das kleine Riff, an welchem die Wellen gebrochen werden.


Surfcenter auf Fuerteventura

Wassersportcenter Fuerteventura für Einsteiger bis Fortgeschrittene im Bereich Windsurfen, Katamaranfahren (VDWS-lizenzierte Kurse und Verleih); Wellenreitkurse, Kajak- und Schnorcheltrips, Angelausfahrten, Bikeverleih



Anzeige




Seitenanfang



Anzeige

Anzeige

Anzeige




    Grüne Links? --> Info dazu