Zum Inhalt springen

Informationen von
S wie Schwimmen bis Z wie Zeit

Schwimmen

Vorsicht beim Schwimmen !
Es gibt teilweise gefährliche Unterströmungen. Nicht zu weit ins Meer hinaus schwimmen. Die Flaggenzeichen der Rettungsstationen auf jeden Fall beachten:
Rot bedeutet absolutes Badeverbot
Gelb heißt Vorsicht beim Baden und bei
Weiß ist Baden ohne Gefahr möglich.


Siesta

Die Canarios beherzigen ihre Siesta genauso wie die Spanier auf dem Festland. Während der Mittagsstunden schalten sie einen Gang zurück, machen ein Nickerchen oder suchen sich schattige Plätze um zu Relaxen. Offen haben die Geschäfte jedenfalls nicht. Von 13 - 17 Uhr hält die Siesta meistens an, und dann öffnen sie noch einmal ihre Läden, bis etwa 20 Uhr.


Sonne

Vorsicht ! Der kühlende Wind von See läßt die Kraft der Sonne leicht verkennen. Sich allmählich an die veränderten Lichtverhältnisse gewöhnen. Die Haut in den ersten Tagen nur sehr kurz der Strahlung aussetzen. Siesta einhalten. Schatten suchen. Sonnenschutzmittel sind überall erhältlich und das Preisniveau ist ähnlich wie in Deutschland. Besonders an den ersten Tagen höheren Lichtschutzfaktor wählen.



          Anzeige

Spielcasinos

In Las Palmas, San Agustin sowie an der Costa Meloneras gibt es sie.


Sprache

Amtssprache ist Spanisch. In den Touristengebieten wird häufig Deutsch und Englisch gesprochen bzw. verstanden.


Temperaturen

Gran Canaria sagt man den ewigen Frühling nach. Die Luft ist lau, durchschnittliche Temperaturen von 17 bis 25°C erwarten den Besucher das ganze Jahr über. Das Meer hat ebenfalls 16 bis 23°C.


Telefon

Um die Lieben in der Heimat anzurufen benutzt man im Ausland noch immer lieber die öffentlichen Telefonzellen als das eigene Handy. Weil es scheinbar billiger ist. Das stimmt auch so. Aber Telefonzelle ist nicht gleich Telefonzelle auf Gran Canaria. Die zentral gelegenen in den Einkaufscentern sind teurer als etwas außerhalb. Ein paar Schritte laufen kann sich schon lohnen. Es gibt Münzfernsprecher und Kartentelefone. Ein Gespräch nach Deutschland führen Sie folgendermaßen:
1. 07 wählen
2. Signalton abwarten
3. Länderkennziffer wählen (D: 49)
4. "Null" weglassen, dann Vorwahl wählen (z.B: nach München, statt 089 nur 89 wählen)
5. Rufnummer wählen
Es gibt auch Telefonzellen die angerufen werden können. Die Nummern sind innerhalb der Zellen vermerkt. Vorwahl für Spanien ist in dem Fall 0034. Sollten Sie eine nationale Auskunft brauchen, rufen Sie die 003 an, eine internationale Telefonnummer erfahren Sie unter der Nummer 9198.


Telefon am Steuer

Telefonieren mit dem Handy ist ohne Freisprechanlage am Steuer eines Autos ist auch auf Gran Canaria genau wie in Deutschland verboten.


Tierwelt

Schlangen, giftige Spinnen, giftige Insekten und giftige Reptilien sind unbekannt. Einige Bauern halten sich als Last- und Zugtiere noch heute Esel. Pferde werden fast ausschliesslich als Reittiere gehalten und Ziegen zur Milchversorgung. Dromedare und Kamele sind an den diversen Kamelreitstationen zu finden.


Tomaten

Die kanarische Tomate ist Exportprodukt Nr. 2 Gran Canarias.


Tradition

Fiestas, Animation, Sport und eine Menge Spaß! Das sind einige Wörter, die bei den Tinerfeños (die Einwohner von Gran Canaria) Tradition haben. Auf dem Gebiet des Sports sind das Kanarische Ringen ('Lucha Canaria') und das 'Stockspiel' am beliebtesten. Das Kanarische Ringen ist ein lebendes Zeugnis des Sports, der schon von den Eingeborenen Gran Canarias während ihrer Fiestas ausgetragen wurde. Auch heute noch zieht dieser Sport ein großes Publikum und viele Anhänger an. Er wird auf einem speziellen Platz, genannt 'Terrero', den man fast in allen Dörfern der Insel findet, ausgeübt. Die Ringer zeigen ihre Kraft und Geschicklichkeit, indem sie versuchen, sich mit spektakulären Bewegungsabläufen gegenseitig auf den Boden zu werfen. Es ist nur erlaubt, sich auf seine Füße zu lehnen, den das Berühren der Arena mit irgendeinem anderen Körperteil bedeutet die 'Agarrada' oder den Punkt zu verlieren. Einige sagen auch, dass diese Art des Ringens dem 'Sumo' ähnlich ist. Das 'Spiel mit dem Stock' ist, wie der Name schon sagt, eine Art 'Fechten' mit einem langen Stock, das in vielen primitiven Völkern, die sich vor allem dem Schafe hüten widmeten, gepflegt wurde. Aber es gibt andere, traditionelle Ereignisse, die nichts mit Sport zu tun haben. Die bedeutendsten sind die 'Romerias' (Bauernfeste) und der Karneval in Gran Canaria.


Trinkwasser

Ist es leider nicht, was aus der Leitung kommt. Anders als in Deutschland, wo sie es bedenkenlos trinken können, sollten Sie in Spanien das Leitungswasser maximal zum Zähneputzen verwenden. Da es nicht einem so hohen Qualitätsanspruch unterliegt, können Magen und Darm empfindlich reagieren.


Timesharing

Ist in Europa eine sehr umstrittene Methode Urlaub zu machen. Lesen Sie mehr dazu in unserem ausführlichen Artikel.


Umgangsformen

Die wichtigsten Grußformeln sind ¡Hola! (“Hallo”), ¡Buenos días! (“Guten Morgen”) und ¡Buenas tardes! (“Guten Tag”). Wenn Spanier einander vorgestellt werden, sagen sie oft Encantado de conocerle (“Erfreut, Sie kennen zu lernen”). Auf die Frage ¿Cómo está Usted? (“Wie geht es Ihnen?”) wird häufig mit den Worten Bien, gracias (“Danke, gut.”) geantwortet. Zur Begrüßung reicht man sich die Hand. Gut befreundete Männer begrüßen sich oft mit einem Schulterklopfen und wenn man sich lange nicht gesehen hat, mit einer Umarmung (Abrazo). Freundinnen küssen sich zur Begrüßung oder zum Abschied auf beide Wangen. Außer im Freundeskreis und unter Verwandten spricht man sich mit dem Nachnamen an, dem Señor (“Herr”), Señora (“Frau”) oder Señorita (“Fräulein”) vorangestellt wird. Die Titel Don und Doña in Verbindung mit dem Vornamen dienen in manchen Regionen als besonders respektvolle Anrede. In Spanien trifft man sich mit Freunden eher in Cafés oder Restaurants als zu Hause. Besuche werden normalerweise vorher angekündigt. Da die Spanier aber sehr gastfreundlich sind, werden sie jeden Besucher, der während einer Mahlzeit zu Besuch kommt, mit an den Tisch bitten. In diesem Fall sollte man jedoch mit den Worten ¡Que aproveche! (“Lasst es Euch schmecken”) höflich ablehnen. Wenn man zum Abendessen eingeladen wird, bringt man den Gastgebern eine kleine Aufmerksamkeit mit.

Was man sonst noch wissen sollte:
Frauen immer mit „Senorita" ansprechen. „Senora" ist eine Anrede für sehr alte Damen.
In Kirchen keine Shorts tragen, Schultern bedecken.
Keine Angst vor dem Gesprächspartner. Körperkontakt ist normal, der Abstand zueinander ist geringer als in Deutschland.
Kinder genießen nahezu Narrenfreiheit. Auch beim größten Lärm wird nicht getadelt.


Unterkünfte

Hotels
Die spanischen Hotels sind modern und komfortabel ausgestattet und verfügen über alle erforderlichen Bequemlichkeiten und Dienstleistungen. Ihr Preis-Leistungs-Verhältnis ist ausgezeichnet, und überall in Spanien werden sie den Anforderungen und Ansprüchen des Urlaubers gerecht. In allen Hotelbetrieben, angefangen bei den einfachsten mit einem Stern bis hin zu den luxuriösen mit 5 Sternen, die unter der Kategorie "gran lujo" geführt werden, findet der Reisende aufmerksame Betreuung und entsprechende Service-Leistungen. Die meisten Hotels verfügen über ein eigenes Restaurant, mit Ausnahme der hoteles-residencias (Hotel-Residenzen), die gewöhnlich über geeignete Frühstücksräume (Café) verfügen.

Apartments
Die Großstädte und vor allem die Küstengebiete bieten dem Reisenden die Möglichkeit, ein Apartment zu mieten, das im allgemeinen komplett möbliert ist. Diese Unterkunftsmöglichkeit erscheint speziell für Familien oder kleinere Gruppen höchst interessant. In Abhängigkeit von Größe und Anzahl der Zimmer können die Appartements zwei (Studio) bis zehn Personen aufnehmen. Der Preis richtet sich nach Jahreszeit und Lage, Leistungen und sonstigen Bedingungen. Meistens werden sie wochenweise oder halbmonatlich vermietet. Die Reisebüros und Vermittlungsagenturen informieren ausführlich über dieses Touristikangebot.


Verkehr

Gran Canaria hat ein gut ausgebautes Straßennetz. Die Touristenorte im Süden sind mit der Inselhauptstadt und den Orten im Norden der Insel über eine Autobahn verbunden.
Verkehrsvorschriften:
In geschlossenen Ortschaften 50, manchmal 60 km/h,
auf Landstraßen 90 km/h,
auf Schnellstraßen 100 km/h,
auf Autobahnen 120 km/h.

Autos der Provinz Tenerife haben das Kennzeichen TF, Fahrzeuge aus der Provinz Gran Canaria GC.
Alkohollimit: 0.5 Promille


Verkehrsvorschriften

Die maximale Geschwindigkeit beträgt in geschlossenen Ortschaften 50 km/h, auf Landstraßen 90 km/h, auf Schnellstraßen 100 km/h und auf Autobahnen 120 km/h.


Verständigung

Spanisch ist auf Gran Canaria natürlich Landessprache, aber mit Englisch und Deutsch können Sie auch einiges erreichen. Viele Einheimische haben sich durch den Tourismus sprachlich den Besuchern angepasst.


Wasser

Wasser ist auf Gran Canaria, wie auf allen kanarischen Inseln, sehr knapp. Besonders im Süden ist das Trinkwasser von minderer Qualität und deshalb meist stark gechlort. So ist es besser, für Trinkzwecke die im Supermarkt erhältlichen Trinkwasserflaschen zu benutzen.
In den Hotels und Supermärkten können Sie Mineralwasser mit (agua con gas) und ohne (agua sin gas) Kohlensäure kaufen.
Hauptwasserverbraucher ist nicht wie oft vermutet die Tourismusindustrie, sondern die Landwirtschaft. Besonders die zahlreichen Bananenplantagen benötigen sehr viel Wasser.


Währung

Als Mitglied der EU wird auch in Spanien mit dem Euro bezahlt.


Wirtschaft

Geprägt wird die Wirtschaft auf Gran Canaria vom Tourismus, Fischfang, Landwirtschaft, Nahrungsmittel- und Fischverarbeitung, Bootsbau, Kunsthandwerk


Zeit

Die Uhr muß um eine Stunde zurück gestellt werden. Auf den Kanaren gilt die westeuropäische (Greenwich) Zeit. (Deutsche Zeit minus eine Stunde).


Zeitungen, Zeitschriften

Deutsche Zeitungen/Zeitschriften sind in der Regel am Nachmittag des Erscheinungstages erhältlich.


Zollbestimmungen

Der deutsche Zoll erlaubt einen Liter Spirituosen mit mehr als 22% Alkohol oder 2 Liter Spirituosen mit maximal 22% Alkohol nach Deutschland einzuführen ohne dafür Zollabgaben leisten zu müssen. Weiterhin sind zu den gleichen Konditionen 200 Zigaretten oder 50 Zigarren oder 100 Zigarillos oder 250 g Tabak erlaubt. 50 ml Parfüm, 250 ml Eau de Toilette und weitere Geschenkartikel im Wert von 60 EUR.





Seitenanfang


Anzeige

Anzeige

    Grüne Links? --> Info dazu