Zum Anfang springen

Reisen an die Costa de la Luz

Die Costa de la Luz (span.: Küste des Lichtes) ist eine Küstenregion am südspanischen Atlantik. Die Küste gehört zu den beiden Provinzen Cadiz und Huelva in Andalusien. Der Ort Tarif gilt als das Mekka der Windsurfer und bietet die einmalige Gelegenheit, sowohl das Mittelmeer, als auch den Atlantik sehen zu können.
Einen Einblick in die maurisch-andalusische Architektur erhalten Sie in Vejer de la Frontera. Der Ort liegt auf einem Hügel und ermöglicht einen wundervollen Blick über die Altstadt. Besonders sehenswert sind hier das alte Judenviertel und die Kapelle Nuestra Senora de la Oliva, in der ein Jungfrauenbildnis aus dem 16. Jahrhundert besichtigt werden kann.
Die Halbinsel Cadiz ist wohl die älteste Stadt des Abendlandes. Neben einer herausragenden Küche für Gourmets bietet diese Stadt beeindruckend schöne Strände.
Die Stadt Sanlucar de Barrameda findet sich an der Flussmündung des Guadalquivir. Eine Weinprobe in den berühmten Keltereien ist ebenso ein Erlebnis, wie das Beobachten eines der Pferderennen am Strand. Darüber hinaus lohnt der Besuch des Klosters Santo Domingo aus dem 16. Jahrhundert. Am Flussufer des Tinto liegt Moguer, der Ort, an dem Kolumbus seinen Eid im Kloster Santa Clara gegenüber den katholischen Königen leistete. Die Stadt Huelva findet sich am Ufer des Flusses Odiel und bietet eine alte Bergbautradition. Die Stadt Punta Umbria ist von idyllischen Pinienwäldern umgeben und einer der beliebtesten Urlaubsorte an der Costa de la Luz. Der Fischerort Ayamonte mit den nah gelegenen äußerst beliebten Stränden Moral und Canela liegt direkt an der portugiesischen Grenze und ermöglicht einen Ausflug ins Nachbarland.



Anzeige






Anzeige: --> Es folgen Reiseangebote externer Anbieter










Seitenanfang





    Grüne Links? --> Info dazu