Teneriffa Ferienparadies





Suche

Kategorien

Neueste Beiträge

Archive

Sandsturm auf den Kanaren

Nicht nur in Deutschland gibt es momentan starke Beeinträchtigungen durch Sturm. Auf den Kanarischen Inseln herrscht momentan Calima verbunden mit starkem Sturm, der Saharasand bis auf die Inseln herüberweht. Durch den Sandsturm gibt es starke Sichtbehinderungen. Anwohner und Urlauber wurden wegen der Gesundheitsbelastung durch den orangefarbenen Staub gebeten, die Häuser nicht zu verlassen und die Fenster geschlossen zu halten. Neben Teneriffa und Gran Canaria sind auch Lanzarote und Fuerteventura vom Sandsturm betroffen. Der Calima soll noch bis Montag andauern.

Vor allem der Flugverkehr zu den Kanaren ist beeinträchtigt. Zahlreiche Flüge mussten umgeleitet werden bzw. fallen ganz aus. Besonders die Flughäfen von Teneriffa und Gran Canaria sind betroffen. Hunderte Reisende sitzen fest. Sonnabends und Sonntags wechseln in Santa Cruz de Tenerife und Las Palmas de Gran Canaria die Passagiere von AIDAnova, AIDAstella und Mein Schiff 3. Diese drei deutschen Kreuzfahrtschiffe sind auf Tour rund um die Kanarischen Inseln. Durch die Flugausfälle gibt es nun Probleme bei der An- und Abreise der Kreuzfahrer.

Auf Gran Canaria brach in der Gemeinde La Aldea bei Tasarte ein Waldbrand aus. Bewohner von Tasarte mussten evakuiert werden.

Update 23.02.2020 , 17:00

Die Kanarische Regierung hat den Unterricht auf den Kanaren am Montag wegen des schlechten Wetters ausgesetzt.

AENA meldet, dass heute bis 20 Uhr alle Flüge zu den Kanarischen Inseln umgeleitet werden.

Mittlerweile spricht man auf den Kanaren vom schlimmsten Sandsturm dieses Jahrhunderts.

Auch auf Teneriffa brennt es im Raum Los Realejos – La Guancha – Icod. Die Straße TF-342 zwischen La Guancha und Icod musste gesperrt werden.

Auf Gran Canaria erreichte der Brand inzwischen Inagua. Starker Wind und Temperaturen von 28 Grad erschweren die Löscharbeiten. Der Brand brach am Sonnabend im Gebiet von Degollada de Tasarte aus und erfasste schon über 300 Hektar Land. Die Inselregierung hat alle Erholungs- und Campingbereiche in diesem Bereich geschlossen.

Auf La Palma hat der Sturm in Observatoriums Roque de los Muchachos das Magic-II-Teleskop beschädigt. Die Sturmböen erreichten hier bis zu 128 km/h.

Seit heute 14 Uhr wurden auf Teneriffa die Zufahrtsstraßen zum Teide-Nationalpark gesperrt. Die starken Sturmböen verhindern einen gefahrlosen Verkehr in diesem Bereich.



Anzeige