Teneriffa Ferienparadies





Suche

Kategorien

Neueste Beiträge

Archive

Vulkanausbruch auf der Kanareninsel La Palma

Nachdem in den letzten Tages mehr als 6000 Erdstöße bis zu einer Stärke von 3,8 die Insel La Palma erschütterten ist es nun passiert – nach 50 Jahren Ruhe brach am Sonntag im Bereich der Cumbre Vieja auf dem Gebiet der Gemeinde El Paso ein Vulkan aus. Mit einer Explosion, gefolgt von einer Aschewolke begann der Ausbruch etwa um 15:10 Uhr. Von der Ausbruchstelle in der Gegend von Cabeza de Vaca fließt mittlerweile ein Lavastrom den Hang hinunter. Obwohl die Gegend dort oben recht dünn besiedelt ist, zerstörte der Lavastrom schon die ersten Gebäude. Auch eine Straße (LP-212) in der Bergregion wurde von der glühend heißen Lava bereits überquert. Mittlerweile hat der Lavastrom auch die LP-2 überquert und ist bis auf das Gebiet der Gemeinde Los Llanos vorgedrungen. Die Lava tritt aus aktuell 8 Öffnungen aus. Mittlerweile rechnen Experten damit, dass der Lavastrom auch die Küste erreicht.

Zum Glück hat der Vulkanausbruch keine Todesopfer gefordert.

Mittlerweile gehen Vulkanologen davon aus, dass der Ausbruch längere Zeit andauern könnte. Als problematisch wird vor allem der Austritt von Gasen, die mit dem Magma austreten, gesehen.

Die ersten Evakuierungen gab es bereits. Etwa 5000 Menschen in den Gemeinden El Paso, Tazacorte und Los Llanos sind davon betroffen.

Von der Nachbarinsel El Hierro aus sieht man den Vulkanausbruch. Auch von Teneriffa aus ist er zu sehen. Vom Flugzeug aus (Binter) bietet sich ebenfalls ein eindrucksvoller Anblick.

In einem Livestream lässt sich der der Vulkanausbruch auf der Seite von Televisión Canaria verfolgen.

Eindrucksvolle Bilder zeigen auch die folgenden Links:

Lavastrom überquert eine Straße auf La Palma

So erlebten die Einwohner in der Nähe den Vulkanausbruch

Bericht MDRBericht Bild-TVBericht wetteronlineBericht AFP

VideoVideo

Quelle: Canarias7, RTVE

### Update 20.09.2021, 10:00 Uhr ###

Zeitweise hatte die kanarische Fluggesellschaft Binter Flüge nach La Palma ausgesetzt, mittlerweile jedoch wieder aufgenommen. Die Auswirkungen auf den Flugverkehr im Gebiet der Kanarischen Inseln und speziell nach La Palma sind aktuell nicht abzusehen. Man beobachtet das Geschehen um den Vulkanausbruch jedoch sehr aufmerksam.

Auf dem Weg in Richtung Meer sind bisher mindestens 80 Häuser vom Lavastrom betroffen.

Einen Namen hat der neue Vulkan noch nicht. Man spricht noch vom Vulkan Cumbre Vieja, jedoch ist Cumbre Vieja die Bezeichnung für den gesamten Gebirgszug zwischen Inselzentrum und der Südspitze der Insel. Nahe der Südspitze fand vor 50 Jahren der letzte Vulkanausbruch statt – der Vulkan Teneguia.

Der Lavastrom bahnt sich seinen Weg in Richtung Meer. Aktuellen wissenschaftlichen Prognosen zufolge, könnte der Lavastrom in einem Streifen zwischen Puerto Naos und La Bombilla die Küste erreichen.

### Update 20.09.2021, 12:00 Uhr ###

Livestream vom Observatorio del Roque de los Muchachos aus

Unter den Evakuierten sind auch etwa 500 Touristen. Ob auch Deutsche darunter sind, ist aktuell nicht bekannt.

Immer mehr Gebäude von Lava zerstört. Nichts kann den Lavastrom stoppen.

### Update 20.09.2021, 16:00 Uhr ###

Nach neuesten Erkenntnissen wird der Lavastrom heute am Abend die Küstenregion erreichen. Mittlerweile sind über 100 Häuser den Lavamassen zum Opfer gefallen. Die über 1000 Grad heiße Lava bewegt sich mit etwa 700 Metern pro Stunde bergab.

Die Regierung der Kanaren bereitet ein Gesetzesdekret zum Wiederaufbau der betroffenen Häuser vor.

Auf RTVC sind beeindruckende Bilder von den alles verschlingenden Lavamassen zu sehen.

Auch diese Luftaufnahmen zeigen die zerstörerischen Lavamassen.

Ein weiteres Video zeigt den Lavastrom auf La Palma (IGME –
Instituto Geológico y Minero de España). Auch das 2. Video zeigt das Geschehen auf der Westseite von La Palma.

Auf der Website des IGME gibt es die aktuellen Videos vom Vulkanausbruch auf La Palma.



Anzeige