Zum Inhalt springen

Reiseversicherungen

      Anzeige

"Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen", so heißt in Urians Reise um die Welt von Matthias Claudius. Doch nicht alle Erlebnisse auf Reisen sind zwangsläufig schön und positiv – eine fremde und unbekannte Umgebung birgt durchaus auch gewisse Risiken für den Reisenden. Hier gilt es, sich bereits im Vorfeld entsprechend abzusichern um vor gesundheitlichen aber auch monetären Schäden geschützt zu sein.

Schon bei der Buchung sollte bedacht werden, dass die Reise unter Umständen nicht angetreten werden kann. Eine plötzliche Erkrankung und Impfunverträglichkeit zählen zu den häufigsten Ursachen, weshalb kurzfristig storniert wird. Aber auch ein Einbruch oder Feuer im eigenen Zuhause verhindern oft den langersehnten Urlaub, der ein oft kostenpflichtiges Storno der Reise unumgänglich macht. Hier schützt die Reiserücktrittsversicherung, die derlei Risiken abdeckt und die Ausfallkosten von Hotel und Reiseveranstalter trägt.

Nicht nur der Reisende selbst geht auf große Fahrt sondern mit ihm auch sein Gepäck. Umso schlimmer, wenn die Koffer nicht den Urlaubsort erreichen und die nötigsten Dinge fehlen oder neben den Urlaubsfotos auf der Heimreise auch die hochwertige Kamera verschwunden ist. Darum sollte eine Reisegepäckversicherung unbedingt mit „im Gepäck“ sein. Sie haftet für Schäden am Reisegepäck, also für den Verlust oder die Beschädigung von Koffern und Taschen sowie deren Inhalt.

      Anzeige

Andere Länder, andere Sitten - und oft auch andere klimatische und hygienische Verhältnisse. Rund zehn Prozent aller Reisenden müssen sich während ihres Urlaubsaufenthaltes in ärztliche Behandlung begeben. Angefangen von der Unverträglichkeit der lokalen Küche bis hin zu Insektenstichen oder aber Unfällen reicht die Palette der Urlaubserkrankungen. Und nicht immer ist die örtliche Fachkompetenz der Ärzte überzeugend, sofern überhaupt vorhanden. Hier greift die Reisekrankenversicherung, die nebst den Behandlungskosten auch den Rücktransport des Kranken oder Verletzen übernimmt. Insbesondere wer gesetzlich krankenversichert ist, sollt auf den Abschluss einer Reisekrankenversicherung nicht verzichten, jedoch wird zusehends dazu geraten, die private Krankenversicherung sinnvoll damit zu ergänzen.

Gerade im Urlaub, wenn Entdeckerdrang und Abenteuerlust besonders ausgeprägt sind, steigt das Risiko von Unfällen. Dazu bedarf es nicht zwingend der Ausübung von Sportarten wie Wellenreiten, Drachenfliegen oder Felsenklettern. Schon eine scharfkantige Muschel am Strand, eine Wurzel als Stolperfalle im Wald oder eine Unachtsamkeit beim Sightseeing können den Urlaub ebenso jäh wie schmerzhaft unterbrechen und haben oft sogar langfristige Folgen. Hier sorgt die Reiseunfallversicherung für finanzielle Sicherheit – mit einer Unfallrente auch weit über die Reisezeit hinaus.

Ob aus Übermut, Unbedachtheit oder schlichtweg Unkenntnis der regionalen Begebenheiten ist schnell ein Fauxpas passiert, der Dritten Schaden zufügt und für dessen Folgen der Reisende zur Rechenschaft gezogen wird. Ein Missgeschick im Badezimmer des Hotels, das die Lobby in eine Poollandschaft verwandelt oder ein unglücklicher Zwischenfall im Museum, dem ein Kunstwerk zum Opfer fällt, sind typische Beispiele. Nicht zuletzt wer in Begleitung von Kindern reist, ist hier besonders gefährdet. Für derlei Gefahren und deren Folgen empfiehlt sich daher der Abschluss einer Reisehaftpflichtversicherung, die bei Personen- und Sachschäden für die Schadenersatzansprüche Dritter eintritt.


Die Reiserücktrittsversicherung können Sie gleich online bei Europäische Versicherung abschließen.

Eine private Auslandskrankenversicherung können Sie bei Travel Secure abschließen. Reiserücktrittsversicherung und Reisegepäckversicherung wird ebenfalls hier angeboten.

Seitenanfang



Anzeige





    Grüne Links? --> Info dazu