Zum Inhalt springen

Los Realejos - Ferienhäuser, Ferienwohnungen

Los Realejos zieht sich von der Atlantikküste bis weit hinauf zu den Kiefernwäldern am Teidehang. Der Doppelort ist vom Tourismus weitestgehend unberührt. Trotzdem werden zahlreiche Ferienhäuser und Ferienwohnungen angeboten.
... mehr Informationen zum Ort   Los Realejos



Ferienhäuser, Ferienwohnungen und Fincas bei ATRAVEO


  Angebote unseres Ferienhaus-Partners atraveo.de   --- Anzeige
  atraveo ist Lizenznehmer der Marke TUI und ein Tochterunternehmen der e-domizil GmbH




Los Realejos befindet sich 5 Kilometer westlich von Puerto de la Cruz und zählt zu den ältesten Städten von Teneriffa. Die Gründungsgeschichte reicht bis ins Jahre 1496 zurück, als der Entdecker Alonso Fernandes, zusammen mit seiner Truppe, die Insel eroberte und damit auch die Ureinwohner Teneriffas in die Knie zwang.

Die Herkunft des Stadtnamens ist allerdings noch immer nicht eindeutig geklärt. Viele Einwohner behaupten zum Beispiel, Los Realejos stammt von "Die Königlichen" ab. Historiker vermuten wiederum eine direkte Anlehnung an die Ereignisse des 15. Jahrhunderts und sprachen die Theorie aus, Realejos sei eine Anlehnung an das Heer des spanischen Entdeckers.

Bei allem geschichtlichen Hintergrund ist jedoch sehr schnell festzustellen, dass das Stadtbild nur noch wenig an die historische Bedeutung von Los Realejos erinnert. In den meisten Stadtvierteln, ganz besonders in Realejo Bajo, findet man hauptsächlich Neubausiedlungen vor. Hinzu kommen immer weitere Hotels, dessen Standpunkt insbesondere wegen der Nähe zu Puerto de la Cruz gewählt wurde. Sucht man zwischen der modernen Baukunst nach historischen Gebäuden, wird man lediglich die Kirchen vorfinden. Dabei handelt es sich quasi um die einzigen Bauwerke, die noch an die Gründerzeit zurückerinnern.

Die Touristenattraktionen fallen in Los Realejos eher begrenzt aus. Die Bademöglichkeiten beschränken sich beispielsweise auf die hoteleigenen Schwimmbecken. Wer sich also an die Küste begeben möchte, fährt mit dem Bus nach Puerto de la Cruz.

Erfreulicherweise sei allerdings erwähnt, dass die Sportmöglichkeiten ein wenig umfangreicher ausfallen. Das Tenniscenter Miramar wird zum Beispiel gerne von Touristen aufgesucht, die sich auf einem der drei Plätze sportlich betätigen wollen. Darüber hinaus steht innerhalb dieser Anlage auch eine Sauna, ein Pool, eine Liegewiese und ein professioneller Masseur zur Verfügung. Eine weitere Empfehlung stellt die Atlantik Tauchschule dar, die sich auf dem Gelände des Maritim Hotels befindet und von einer deutschsprachigen Familie geführt wird.

Nach einer sportlichen Betätigung knurrt selbstverständlich der Magen und man wünscht sich ein reichhaltiges Mahl. Dieser Wunsch wird einem insbesondere auf dem städtischen Klostergelände erfüllt. Hier befinden sich gleich mehrere Gebäude, die als Speisesäle oder Cafes dienen. Zu den Spezialitäten des Hauses zählen die unterschiedlichen Fleischsorten vom Holzkohlegrill. Zusammen mit einem kräftigen Landwein zahlt man hierfür etwa 12 Euro.


Wunderschön natürlich kann man die Gegend um Los Realejos auf Teneriffa bezeichnen. Eingebettet im Orotavatal profitieren hier die Bauern von den fantastischen klimatischen Gegebenheiten der Nordseite Teneriffas. Obst, Gemüse und Wein werden produziert, Bananenstauden an den Hängen vor dem Atlantischen Ozean sind ein echter Hingucker und die kleine gelbe Frucht ist eines der köstlichsten Exportprodukte der kanarischen Inseln.

Los Realejos liegt in einem Naturschutzgebiet, etwa 420 m über dem Meer und beheimatet fast 40.000 Einwohner auf 60 qkm. Naturfreunde kommen hier ganz auf ihre Kosten. 15 km entfernt liegt Puerto de la Cruz, eines der drei wichtigsten touristischen Zentren der Insel. Dort finden auch viele Einwohner aus Los Realejos Arbeit in Hotels und Gaststätten. Besucher aus der Hauptstadt Santa Cruz müssen ca. 35 km Fahrt in Kauf nehmen um das schöne Städtchen Los Realejos erkunden zu können.

Besonders sehenswert in Los Realejos ist das älteste Gotteshaus der Insel Teneriffa, die Santiago Gemeindekirche. Sie wurde 1498 errichtet und zieht viele gläubige Touristen an diesen Ort. Aber auch der wundervolle schwarze Sandstrand El Socorro hat seine Anhänger. Ein buntes Treiben ereignet sich täglich auf der Flaniermeile Rambla de Castro im Ortskern. Hier sorgen Cafés, Restaurants und Bars für einen entspannten Aufenthalt unter spanischer Sonne.


Anzeige


Teneriffa erleben - es folgen einige interessante Angebote:

Anzeige



Seitenanfang


Anzeige