Teneriffa Ferienparadies





Suche

Kategorien

Neue Beiträge

Archive

Aktuelle Infos rund um das Unwetter auf den Kanaren

Das Radrennen FudenaS 2015 auf Fuerteventura wurde wegen Unwettergefahr abgesagt.

Auf dem Pico del Teide fielen die ersten Schneeflocken der diesjährigen Wintersaison. Rund um die Bergstation der Teide-Seilbahn auf 3555 Metern Höhe wurde der Gipfel des Teide in ein weißes Kleid gehüllt.

Auf Gran Canaria bleibt die GC-200 im Westen der Insel bis auf Weiteres gesperrt. Neben den bereits niedergegangenen Erdrutschen werden weitere befürchtet.

Gestern fiel im Bereich der Gemeinde Arona im Süden der Insel Teneriffa reichlich Regen. Einige Straßen mussten gesperrt werden.

### Update 23.10.2015 , 12:30 ###
In den vergangenen Stunden regnete es vor allem auf La Palma, El Hierro, La Gomera, Fuerteventura und Lanzarote. Auf Teneriffa und Gran Canaria ist es vielfach sonnig.

Impressionen von den Unwettern – Videos von antena3canarias.com vom 22.10.2015
https://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=CXRevRZ3sko
https://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=BwMoPQujWZM
https://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=cZBG-jaEV6o
https://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=BwMoPQujWZM

Das folgende Video zeigt die Unwetterfolgen auf Gran Canaria – 20.10.2015
https://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=EWw2QbDOUY8

### Update 23.10.2015 , 14:30 ###
La Palma:
In San Pedro (Gemeinde Brena Alta) hat es innerhalb von 24 Stunden 216 Liter je Quadratmeter geregnet. In San Isidro waren es 160 Liter, 59 Liter in Villa de Mazo und 80 Liter in Barlovento im Norden der Insel. In diesem Gebiet mussten Straßen gesperrt werden. Auch in der Inselhauptstadt Santa Cruz de La Palma gab es Beeinträchtigungen durch die Wassermassen.
Auf der Westseite gab es keine nennenswerten Niederschläge.

### Update 23.10.2015 , 17:00 ###
Der Starkregen hat am Nachmittag in Las Palmas de Gran Canaria diverse Straßen überschwemmt. Oft ist nur eine Spur befahrbar, z.B. im Tunnel Adolfo Cañas – das Wasser kann nicht abfließen. Überall in Las Palmas ist der normale Verkehrsfluss gestört.



Anzeige