Teneriffa Ferienparadies





Suche

Kategorien

Neue Beiträge

Archive

Dramatische Lage auf Gran Canaria

Die Waldbrände auf der Insel breiten sich immer mehr aus. Ständig entstehen neue Brandherde. Im zentralen Bergland rund um Tejeda wurden bisher über 5000 Hektar wertvoller Pinienwälder und Eukalyptusbäume vernichtet. Wer schon einmal von Cruz de Tejeda nach Tejeda hinunter gefahren ist, kennt sicher die beidseits von alten Eukalyptusbäumen bestandene Straße. Mehr als 2000 Menschen sind auf der Flucht vor dem Feuer. In Mogan sind einige Häuser den Flammen zum Opfer gefallen. In San Bartolome de Tirajana wurde ein Hotel evakuiert. Auch deutsche Urlauber sind betroffen. Ein weiterer Waldbrand wütet in der Gegend um Ayagaures. Die Dörfer in dieser Gegend sind bedroht und die Einwohner müssen ihre Häuser verlassen. Der Ort Tunte mußte ebenfalls geräumt werden. Der Palmitos Park und das oberhalb befindliche Sporthotel sind ebenfalls von den Flammen bedroht. Weitere Brandherde sind am Presa de las Ninas entstanden. Der etwa 1000 Meter hoch gelegene Stausee liegt einige Kilometer unterhalb von Ayacata in Richtung Mogan. 10.45: Das Feuer frisst sich weiter in Richtung San Bartolome de Tirajana und Montana la Data voran. Auch von Playa del Ingles aus sind die über der Insel hängenden Rauchschwaden deutlich zu erkennen. 11.40: Fataga wird ebenfalls von den Flammen bedroht. Alarmstufe Rot wird ausgerufen. Ein weiterer Waldbrand wütet bei La Aldea de San Nicolas im Westen von Gran Canaria und bedroht große landwirtschaftliche Nutzflächen und Plantagen. 13.17: Schwerpunkte der Brandbekämpfung auf Gran Canaria sind jetzt bei El Siberio, El Sequero und Fataga. 14.55: Große Teile des Palmitos Parkes nördlich von Playa del Ingles wurden durch das Feuer vernichtet. 18.30: Die Bewohner von Mogan, die gestern evakuiert wurden, können wieder zurück in ihre Häuser. Einige Häuser von Fataga sind den Flammen zum Opfer gefallen. Im Kanarischen Fernsehen werden Bilder von den den Waldbränden und den schrecklichen Zerstörungen gezeigt. Mehrere Häuser in den kleinen Bergdörfern sind niedergebrannt. Zur Info und Orientierung: Karte / Satellitenansicht von Gran Canaria



Anzeige