Zum Inhalt springen

El Pinar

Anzeige

Im südlichen Hochland El Hierros, inmitten prächtiger Pinien- und Kiefernwälder, liegt die älteste Ortschaft der Insel, El Pinar. Früher lebten hier Hirtenfamilien, deren Tierherden auf den saftigen Wiesen und Feldern weideten. Die unmittelbare Nähe zum Wald brachte den Einwohnern von El Pinar einige Vorteile. So konnte das Holz als Heiz- und Baustoff und die langen Kiefernnadeln als Dämmmaterial genutzt werden. Heute haben sich die Bewohner dem Gemüse- und Obstanbau verschrieben. Das äußerst milde Klima lässt Mandeln, Feigen, Pflaumen und Pfirsiche prächtig gedeihen und sichert den Menschen in El Pinar ein sicheres Einkommen. In der Region wird auch ein hervorragender Honig hergestellt, der von unzähligen Bienen geliefert wird, die auf den vielen Obstplantagen kostbaren Nektar finden. Zur Zeit der Mandelblüte sind Wanderungen durch die Hochebene besonders reizvoll, denn die Landschaft zeigt sich dann in einem weißen Blütenmeer. Im Ortsteil Taibique gibt es einige Sehenswürdigkeiten zu bestaunen, wie zum Beispiel die Kirche Antonio Abad oder das Kulturzentrum mit einem Kunsthandwerksladen und einer Keramikwerkstatt. Ein beliebtes Ausflugsziel des Ortes El Pinar ist der Vulkanhügel Montana de Tanajara, von dem der Reisende einen fantastischen Ausblick auf herrliche Wälder und die Südspitze El Hierros genießen kann. Die einzigartige Naturlandschaft und die Gastfreundlichkeit der Ortsbewohner machen einen Besuch in El Pinar auf jeden Fall lohnenswert.





Anzeige




Seitenanfang


Titelfoto: iStockphoto.com - Andrzej Gibasiewicz

Anzeige




    Grüne Links? --> Info dazu