Zum Inhalt springen

Fuengirola

Vor einigen Jahren war Fuengirola noch ein kleines und verschlafendes Fischerdorf an der Costa del Sol, an dem der Tourismus anscheinend komplett vorbeiging. Nur wenige Touristen verirrten sich wegen den historischen Bauten, wie dem mächtigen Turm der muselmanischen Festung nach Fuengirola. Dies hat sich aber schlagartig geändert, heute gibt es eine breitflächige touristische Infrastruktur, die sich vornehmlich um die sechs feinsandigen Strände des Ortes konzentriert. Durch die Länge von mehr als 10 Kilometern entsteht hier auch nicht so schnell das Gefühl von Enge und man kann sich voll und ganz vom Stress des Alltags entspannen.

Anzeige     


Direkt an die Hauptstrände (Playa de Santa Amalia, Playa de San Fransico und Playa de los Boloches) schließen sich zahlreiche Bars und Restaurants an, in denen man nach dem Strandbesuch oder in den Abendstunden tolle Stunden verleben kann. Fuengirola gehört zu den Urlaubsorten mit vielen Wiederholungstätern, so sieht man jedes Jahr viele bekannte Gesichter und fühlt sich schnell wieder heimisch. Dank der vielen Attraktionen für Kinder ist der Ort äußerst kinderfreundlich, unzählige Spielplätze, Vergnügungsparks und ein Zoo warten darauf besucht zu werden.

In den Abendstunden wird die fast zehn Kilometer lange Strandpromenade Paseo Maritimo zum Treffpunkt für alle Nachtschwärmer, zahlreiche Bars, Clubs und Discotheken bieten bis in die frühen Morgenstunden Möglichkeiten zum abfeiern. Auch wer einmal genug von diesem Trubel hat, findet in und um Fuengirola genug Ausweichmöglichkeiten. So kann man mit Fischerbooten raus auf das Meer fahren, das reizvolle Hinterland erkunden oder sich sportlich in einem der vielen Sportclubs betätigen.


Anzeige     


Seitenanfang






    Grüne Links? --> Info dazu