Zum Anfang springen
Anzeige

Wandern im Harz

Wanderwegweiser im Hochharz
Wanderwegweiser im Hochharz

Torfhaus - Wanderweg zum Brocken
Torfhaus - Wanderweg zum Brocken

Wer den Harz mit seiner einmaligen Natur genießen und ganz ohne Hast und Eile erkunden möchte, macht dieses am besten "auf Schusters Rappen", beim Wandern.
Man kann hier sogar zum Wanderkönig werden. Dazu ist die "Harzer Wandernadel" von Nöten. Dieses Projekt ist nicht nur für ambitionierte Wanderer interessant, sondern auch für Familien mit Kindern und Senioren.
Dabei findet man an 158 sehenswerten Plätzen im gesamten Harz Stempelstellen zur Harzer Wandernadel. Es werden Stempel der unterschiedlichen Stempelstellen in einem Wanderpass gesammelt. Bei der Erreichung einer bestimmten Anzahl von Stempeln wird der fleißige Wanderer mit der Wandernadel belohnt. Sie gibt es in Gold, Silber und Bronze.
Ergeizige Wanderer können dann noch zum Wanderkönig gekrönt werden. Der Preis ist hier ein unikater Bergkristall. Die einzelnen Strecken zu den Stempelstellen sind unterschiedlich lang und unterscheiden sich im Schwierigkeitsgrad.

Wer den Harz von Ost nach West oder Nord nach Süd mit seiner urwüchsigen Natur, Mythen und Sagen erkunden möchte, dem stehen aber auch unzählige gut ausgeschilderte Wanderwege zur Verfügung.
Rund um fast allen Harzer Orten findet man Wanderstrecken. Diese sind gut ausgeschildert und versprechen den Wandersleuten einmalige Naturlandschaften gepaart mit unzähligen Sehenswürdigkeiten.

Ein sehr beliebter Wanderweg ist der "Harzer Hexenstieg". Er windet sich über 100 km quer durch den Harz zwischen Osterode im Westen und dem Hexentanzplatz von Thale im Osten.
Der Weg führt durch eine wild und urwüchsige Natur, vorbei am sagenumwobenen Brocken und Talsperren. Er gewährt auch einen Einblick in die geschichtsträchtige Bergbauvergangenheit.

Ein Stück jüngerer Geschichte lässt sich auf dem "Harzer Grenzweg" entdecken. Er führt entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze. Am "Grünen Band" wandert man zwischen dem nördlichen Stapelburg und den südlichen Walkenried. Dieser Wanderweg mit seinem vertikalen Verlauf ist eine gute Ergänzung zum "Harzer Hexenstieg". Auf dieser Route liegt auch der Brocken. Lohneswert sind hier Abstecher ins Grenzmuseum bei Sorge und auch der "Ring der Erinnerung", ein naturnahes Kunstwerk.

Auch der Karstwanderweg im Süden des Harzes verspricht Natur pur. Das einzigartige Karstgebiet beheimatet viele Höhlen, Erdfälle, Karstquellen und andere Karsterscheinungen.

Interessant kann auch eine Wanderung auf dem Mythenweg in Thale werden. Das heutige Gebiet rund um Thale war in früheren Zeiten ein Zentrum der Germanen vom Stamm der Sachsen. Viele Fundstücke und Überreste germanischer Bauwerke zeugen von der geschächtsträchtigen Vergangenheit des heutigen Gebietes rund um Thale. Der Weg beginnt am Rathaus und führt vorbei an abstrakten Darstellungen und Skulpturen der germanischen Mythologie und Religion.

Romantisch ist auch der Harzer Klosterwanderweg vorbei an ehemaligen Klosteranlagen am nördlichen Harzrand.
Aber auch der Jacobsweg von Santiago nach Compostela führt über den Harz.

Daneben gibt es noch unzählige weitere Wanderwege quer durch den Harz, durch eine einmalige Natur mit unzähligen Sehenswürdigkeiten.




Anzeige









































































Seitenanfang






Anzeige






    Grüne Links? --> Info dazu