Zum Inhalt springen

Flughäfen Teneriffa

Auf der KanareninselTeneriffa gibt es zwei Flughäfen. Im Süden den Aeropuerto Reina Sofia (TFS) in der Nähe von El Medano und im Norden den Aeropuerto Los Rodeos (TFN) bei La Laguna. Der Nordflughafen wird vorwiegend für den Inlandsflugverkehr mit Schwerpunkt auf die anderen Kanarischen Inseln genutzt. Seit der schweren Flugzeugkatastrophe in den 70er Jahren gab es hier kaum internationalen Flugverkehr. Nach der in den letzten Jahren erfolgten Renovierung und Modernisierung des Nordflughafens wird dieser jetzt wieder vermehrt von ausländischen Fluggesellschaften angeflogen.
Der Südflughafen Teneriffa trägt momentan die Hauptlast des internationalen Linien- und Charterflugverkehrs. Hier kommt die Mehrzahl der Teneriffa-Urlauber an.

Und hier noch die ungefähren Flugzeiten von Deutschland nach Teneriffa:
Deutschland Nord - ca. 4 h 45 min
Deutschland Ost - ca. 4 h 40 min
Deutschland West - ca. 4 h 20 min
Deutschland Süd - ca. 4 h 15 min
Abweichungen bei den Flugzeiten können wetterabhängig auftreten.

 Aeropuerto Reina Sofia (TFS) - Flughafen Teneriffa Süd
 Aeropuerto Los Rodeos (TFN) - Flughafen Teneriffa Nord


Mehr zum Thema Flughäfen Teneriffa / Fluggesellschaften:

 Aeropuerto Reina Sofia (TFS)
 Aeropuerto Los Rodeos (TFN)
 Flüge - Binter Canarias
 Flüge - Iberia


Entfernungen auf Teneriffa

Flughafen Teneriffa Süd Reina Sofia - Los Cristianos18 km
Flughafen Teneriffa Süd Reina Sofia - Playa de los Americas22 km
Flughafen Teneriffa Süd Reina Sofia - Poris de Abona22 km
Flughafen Teneriffa Süd Reina Sofia - Los Gigantes48 km
Flughafen Teneriffa Süd Reina Sofia - Santa Cruz60 km
Flughafen Teneriffa Süd Reina Sofia - Flughafen Teneriffa Nord Los Rodeos68 km
Flughafen Teneriffa Süd Reina Sofia - Puerto de la Cruz92 km
Flughafen Teneriffa Süd Reina Sofia - Icod de los Vinos (via La Laguna)112 km
Flughafen Teneriffa Süd Reina Sofia - Icod de los Vinos (via Santiago del Teide)73 km


Flugzeugkatastrophe von Teneriffa 1977

(aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie)

Bei der Flugzeugkatastrophe von Teneriffa auf dem Flughafen Los Rodeos im Norden von Teneriffa am 27. März 1977 kamen 583 Menschen um, als zwei Boeing 747 der Fluggesellschaften KLM und PanAm kollidierten.


Unfallhergang

Aufgrund schlechter Sichtverhältnisse (einfallender Nebel), mangelhafter Kommunikationseinrichtungen sowie technischer und menschlicher Probleme bei den beteiligten Maschinen und der Flugsicherung kollidierten eine startende Boeing 747 der KLM sowie eine von der Startbahn wegrollende Boeing 747 der PanAm. Bei dieser bisher größten Flugzeugkatastrophe der zivilen Luftfahrt kamen 583 Menschen ums Leben. Aus den Flugunfalluntersuchungsberichten geht hervor, dass keinem der Verantwortlichen im Tower und auch in den beiden Maschinen eine eindeutige Schuld an der Katastrophe zuzuweisen war. Alle Beteiligten begingen schwerwiegende Fehler. Der amerikanische und spanische Untersuchungsbericht sah die Hauptschuld allerdings bei der KLM, während der niederländische Untersuchungsbericht keinen Hauptschuldigen nannte. Unter Berücksichtigung aller negativen Zufälligkeiten (Nebel, unüblich hohe Verkehrsdichte auf dem Flughafen Los Rodeos, da die beiden Unglücksmaschinen und viele andere wegen einer Bombendrohung auf dem Flughafen von Gran Canaria dorthin umgeleitet werden mussten, sowie die mangelhafte Kommunikation), die zur Kollision beider Maschinen führten, ist wohl die folgende besonders hervorzuheben: der Tower wies die PanAm-Maschine an, die Ausfahrt 3 auf der Startbahn zu nehmen. Die Maschine wäre allerdings technisch gar nicht in der Lage gewesen, diese Ausfahrt zu nehmen. Die Flugsicherung hatte allerdings nur Erfahrung mit wesentlich kleineren Maschinen, die üblicherweise diesen Flughafen benutzten und diese Ausfahrt problemlos hätten passieren können. Die PanAm-Maschine übersah aufgrund des Nebels diese Ausfahrt und konnte somit den Tower nicht darauf hinweisen, dass sie diese Ausfahrt nicht passieren konnte.

Die KLM-Maschine stand letztendlich unter hohem Zeitdruck, war startbereit und konnte wegen des Nebels die PanAm-Maschine nicht sehen. Als die KLM-Maschine um die Startfreigabe bat, kam es auf der Funkfrequenz zu einem Überlagerungseffekt, als der Tower die Freigabe verweigerte und die PanAm-Maschine gleichzeitig warnte, dass sie sich noch auf der Startbahn befinde. Der KLM-Kapitän meinte jedoch, die Startfreigabe verstanden zu haben und beschleunigte seine Maschine. Als die beiden Maschinen Sichtkontakt hatten, versuchte die PanAm-Besatzung auszuweichen, zugleich versuchten die Piloten der KLM-Maschine, ihr Flugzeug hochzuziehen. Die Ausweichmanöver scheiterten, bei der Flugzeugkollision starben 335 Menschen an Bord der PanAm-Maschine (61 Überlebende) sowie alle 248 KLM-Passagiere und Besatzungsmitglieder, unter anderem der Chefpilot der KLM, Flugkapitän Jaap Van Zanten. Beide Maschinen brannten vollständig aus.

Als die Feuerwehr eintraf und immer noch starker Nebel herrschte, begann sie, nur die KLM-Maschine zu löschen; die PanAm war noch nicht bemerkt worden. Auch der Tower wusste nicht (kein Bodenradar), dass die Maschine mit einer anderen kollidiert war. So wurde die PanAm-Maschine erst später gefunden, wo noch Überlebende mit dem Feuer zu kämpfen hatten. Es ist das bis heute schwerste Flugzeugunglück in der Geschichte der zivilen Luftfahrt.


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel "Flugzeugkatastrophe_von_Teneriffa" aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU Lizenz. Die Liste der Autoren ist unter dieser Seite verfügbar. Der Artikel kann nur über Wikipedia bearbeitet werden.

Seitenanfang



Flughafen Teneriffa Süd
Flug Status / Abflug / Ankunft
3-Letter-Code , Flug-Nr. oder Flug-Route

Beispiele: AA 123 or TFS to TXL
3-Letter-Code suchen?

Flughafen Teneriffa Nord
Flug Status / Abflug / Ankunft
3-Letter-Code , Flug-Nr. oder Flug-Route

Beispiele: AA 123 or TFN to TXL
3-Letter-Code suchen?

Anzeige

Anzeige

    Grüne Links? --> Info dazu