Zum Inhalt springen

Teneriffa – Von A bis Z

Architektur

Die traditionelle kanarische Architektur hat ihre Wurzeln in Portugal und Andalusien. Das kann man vom einfachen Bauernhaus bis hin zu den kanarischen Herrenhäusern nachvollziehen. Im Laufe der Jahre haben sich hier aber markante Eigenheiten herausgebildet. Herausragende Beispiele für kanarische Herrenhäuser findet man u.a. in La Laguna und in La Orotava. Typisch sind hier die Holzbalkone und prachtvoll verzierten und bepflanzten Innenhöfe.

Ärztliche Versorgung

Die ärztliche Versorgung entspricht internationalem Standard. In den Touristikorten gibt es deutschsprachige Ärzte aller Fachrichtungen. Viele sind auch auf Haus und Hotelbesuche eingerichtet. Eine einfache Behandlung kostet rund 60 Euro. Der internationale Krankenschein E111 wird akzeptiert. Es empfiehlt sich grundsätzlich, eine Reisekrankenversicherung abzuschließen und sich privat behandeln zu lassen. Dann hat man auch die freie Arztwahl. Jedoch muß dann grundsätzlich sofort und in bar gezahlt werden. Zur Abrechnung beim Versicherer sollte man sich eine detaillierte Rechnung ausstellen lassen.

Die mit Ärzten besetzte Notrufzentrale des ADAC in München erreicht man unter +49 89 767676.

Staatliche Ambulatorien

 

Puerto de la Cruz:
"Ambulatorio" Callejon del Pozo, in der Nähe der Post und des Busbahnhofs
Playa de las Americas:
Clinica Las Americas (nur stationäre Behandlung, auch Dialyse)
Bajamar / Punta del Hidalgo:
"Ambulatorio" in Tejina

 

Notfälle

 

La Laguna:
Hospital Universitario y Clinico, an der Autobahn Puerto - Santa Cruz
Candelaria:
Clinica Candelaria
Puerto de la Cruz:
Clinica Bellevue oder Clinica Tamaragua
(in beiden Kliniken gibt es eine Intensivstation)
Playa de las Americas:
Clinica Las Americas
(hinter dem Hauptquartier der Guardia Civil)

Ärzte

 

Puerto de la Cruz

 

Ärztezentrum Dr. Juan Ruiz Garcia
Plaza del Charco 6
Tel. 922381111 und 922363232
Hospiten Centro Medico
Calle La Hoya, 71
Policlinica Tamaragua
Calle Valois,15 im Zentrum. (auch Dialyse)
Tel. 922380512
Policlinica Bellevue
Calle Alemania, 4 San Fernando, Tel. 922383551

Playa de las Americas

 

Clinica Las Americas
hinter dem Hauptquartier der Guardia Civil. (auch Dialyse)
Tel. 922750022
Centro Medico del Sur
App. LasTerrazas, 24 Stunden erreichbar, Tel. 922791008
Clinica San Eugenio
Carretera General del Sur, Ortsteil San Eugenio
Tel. 922752626
Centro Medical Consulting San Eugenio/Playa Fañabe
Centro Comercial, Palo Blanco
Tel. 922792113, 922795118 (24 Std.), 922752707
Centro Medico International
Pueblo Canario, 24 Std., deutschsprachig, Tel. 922752474

 

Los Cristianos

Puerto Santiago

Centro Medico Los Cristianos
Avenida Penetracion. Edif. Valdes Center
Tel. 922790486
Centro Medico Puerto Santiago
Edif. Las Palmeras, Local 4, Avenida Maritima
Tel. 922860593

Bajamar

Punta del Hidalgo

Dr. Severiano Morcillo
C/General,
Sprechstunde 09.00 - 12.00 und 16.00-19.00 Uhr
Tel. 922-542176.
Dr. Thomas Rowe
Edif. Altagay, Calle Oceano lndico 2
Tel. 922156138

Zahnärzte

 

Puerto de la Cruz

 

Dr. Zarate Machado (spricht Deutsch)
Calle La Hoya 69, Tel. 922371970
Dr. Tatar (spricht Deutsch)
El Toscal, Tel. 922 353084

Playa de la Americas

 

Clinica Dental
App. Palmeras del Sur, neben Einkaufszentrum San Eugenio, Tel. 922792920
Uwe Lethe
Anlage Paraiso del Sol, Local 13, Playa de las Americas Tel. 922752205

Bajamar

 

Clinica Dental
Tejina, Tel.922543701

 




Weitere Informationen zu Ärzten, Zahnärzten und Apotheken erhalten Sie an der Hotelrezeption oder bei der Reiseleitung.

Apotheken [Farmacias] sind durch ein grünes Malteserkreuz gekennzeichnet.
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 9:00 - 13:00 Uhr und von 16:00 - 19:30 Uhr.
Samstags nur vormittags.
Hier erhält man die gängigsten Medikamente. Viele sind wesentlich preiswerter als in Deutschland.
Wer jedoch auf spezielle Medikamente angewiesen ist, sollte sich diese aus Deutschland grundsätzlich im Handgepäck mitbringen. So sind diese dann im Notfall sofort griffbereit und von einem eventuellen Gepäckverlust nicht betroffen.

Autovermietungen

Autovermietstationen gibt es in den Touristenorten an jeder Ecke. Neben den großen internationalen Firmen gibt es auch überregional tätige und lokale Autovermieter. Die lokalen Vermieter bieten meist die günstigsten Preise, doch sollte man hier besonders auf den technischen Zustand des Fahrzeuges achten.
Unter den Suchworten "Mietwagen Teneriffa", "Autovermietung Teneriffa" oder "Leihwagen Teneriffa" finden Sie auch im Internet passende Angebote.
 Mehr zum Thema Mietwagen / Autovermietung / Leihwagen auf Teneriffa ...

Banken / Geld

Mit der EC-Karte kann man am Geldautomaten Geld abheben. Das Geldautomatennetz wird ständig weiter ausgebaut. Internationale Kreditkarten werden von größeren Geschäften, von größeren Autovermietungen und vielfach auch in Restaurants akzeptiert. Mit dem Postsparbuch kann im Ausland nur noch mit einer Scheckkarte ("SparCard"-bei der Postbank zu beantragen) Geld abgehoben werden. Die Banken sind wochentags meist nur von 9:00 Uhr bis 14:00 Uhr geöffnet.
Währung ist seit 1.1.2002 der Euro.

Camping

Camping Nauta
38627 CAÑADA BLANCA - ARONA , Tel. +34 922785118, 700 Pers. , ca. 2 km zum Strand

Camping in Punta de Hidalgo
kaum Serviceeinrichtungen, Campingplatz soll renoviert und ausgebaut werden; Eröffnung im Sommer 2002

Besonders an Wochenenden und in den Sommermonaten bevölkern Tausende von Camping-Freunden wilde Zeltplätze an den Küsten, besonders in der Gegend um El Médano. Dieses ist zwar streng verboten aber die Guardia Civil kommt kaum nach mit Platzverweisen. Das wilde Campen kann einige hundert Euro Strafe kosten.

 Mehr zum Thema Camping auf Teneriffa ...

Diplomatische Vertretungen / Konsulate

Deutschland:
Konsulat, C./ Costa y Garjalba 18, 38004 Santa Cruz de Tenerife.
Tel. 922 24 88 20, Fax 922 15 15 55
Sprechzeiten: Montag - Donnerstag 10.00 - 13.00
Österreich:
Konsulat, Villalba Hervas 9, Edif. Camacho (5. Stock, Büro No. 2), Santa Oruz.
Tel. 922243799
Sprechzeiten: Montag - Freitag 10.00- 12.00Uhr
Schweiz:
Konsulat auf Gran Canaria, Las Palmas
Tel. 92829 34 50 und 928293380
Sprechzeiten: Montag - Freitag 09.00 - 13.00 Uhr


Einkaufen, Shopping

Typische Souveniers sind handgearbeitete Decken, Stickereiwaren, Strelizien und Bananenlikör. Die Kanaren sind Zollfreigebiet und haben innerhalb der EU einen Sonderstatus. Deshalb sind diverse Waren, wie z.B. Zigaretten, Alkohol, Unterhaltungselektronik und Parfüm, besonders preiswert zu erhalten. Die Foto- und Elektronikläden sind fest in indischer Hand. Preisauszeichnung ist Luxus; Handeln und Feilschen wird erwartet. Wer allerdings eine ähnliche Angebotsfülle wie in Playa del Ingles / Gran Canaria erwartet, wird sicher etwas enttäuscht sein.

Wer plant, sich auf den Kanaren eine neue Video- oder Fotokamera oder ein ähnliches elektronisches Gerät zu kaufen, sollte sich noch zuhause intensiv über die Preise in Deutschland informieren. So fällt dann der Preisvergleich vor Ort leichter und man hat eine Basis für die mitunter recht ausgedehnten Preisverhandlungen. Wichtig ist die Ausstellung eines internationalen Garantiescheines. Lassen Sie sich Ihre auf Funktion geprüfte Ware vor Ihren Augen wieder einpacken und behalten Sie diese bis zur Übergabe im Auge. So vermeiden Sie beim Auspacken zu Hause gegebenenfalls die Entsorgung eines Ziegelsteines oder ähnlicher nicht dem eigentlichen Verwendungszweck genügenden Gegenstände.

Wer sich im Urlaub selbst versorgen will, für den ist Teneriffa ideal. Neben den fast in jedem Ort vorhandenen Supermärkten gibt es meist entlang der Autobahn verschiedene große Einkaufszentren. Neben 'Hiperdino' und 'Hipertrebol' lockt das 'Alcampo' in La Laguna mit seinen 80 Kassen die Kunden an. In verschiedenen Orten finden auch Märkte statt.
Das Angebot an Lebensmitteln ist sehr reichhaltig und wer auf die aus Deutschland importierten Lebensmittel verzichtet und spanische Ware nimmt, kann wesentlich preiswerter seinen Einkaufskorb füllen. Speziell die Fischstände sind sehr verlockend. Hier wird alles was das Meer hergibt frisch angeboten. Leider wurden die bisher sehr guten Fischstände in den Mercadona-Supermärkten (geöffnet Mo-Sa 9.15-21.15 Uhr) mittlerweile wegrationalisiert und durch ein abgepacktes Frischfischsortiment ersetzt.. Frische Dorade oder Lubina auf Gemüsebett mit Papas arugadas und als Vorspeise frische Gambas, dazu eine Flasche Viña Norte, so läßt es sich gut leben.

Eine Auswahl der größten Einkaufsmärkte:
Die großen Einkaufszentren befinden sich im Wesentlichen westlich von Santa Cruz und La Laguna an den Autobahnen. In La Laguna z.B. das 'Alcampo' oder in Santa Cruz bei der Autobahnabfahrt Santa Maria del Mar das 'Carrefour'. Ein weiteres Shoppingcenter auf Teneriffa finden Sie in Puerto de la Cruz ebenfalls direkt an der Autobahn.

Alcampo: Gigantisches Lebensmittelangebot mit großer Weinauswahl. 80 Kassen. Riesiges Parkhaus. In La Laguna direkt an der Autobahnverbindung Nord-Süd (Connexion Autopista del Norte/Sur) gelegen.
Ein weiterer Alcampo wurde in Puerto de la Cruz im Gewerbegebiet von San Jeromico eröffnet. Über die Autobahnabfahrt 36 günstig zu erreichen.
Leroy Merlin: Großer Baumarkt mit umfangreichem Angebot an Garten- und Handwerksbedarf, z.B. in Puerto de la Cruz im Gewerbegebiet San Jeromico
Decathlon: Riesiges Sportartikelangebot.
Ikea: Größtes Möbelhaus auf Teneriffa in La Orotava im Gewerbegebiet Las Chumberas direkt an der Connexion Autopista del Norte
 

Einreise

Nach Inkrafttreten des Schengener Abkommens finden bei Ein- bzw. Ausreise für EU-Bürger keine Paßkontrollen mehr statt. Gültige Personalpapiere sollte man jedoch mitführen.

Der Süd-Flughafen von Teneriffa, Reina Sofia, wird das ganze Jahr über von allen Chartergesellschaften angeflogen. Die Entfernung von Frankfurt beträgt etwa 3200 Kilometer, die Flugzeit ist ca. 4 Stunden. Für den Verkehr zwischen den Inseln wird der Flughafen Los Rodeos im Norden bei La Laguna genutzt. Dieser Flughafen wird zur Zeit umfassend erweitert und wird bereits wieder von einigen deutschen Charterfliegern angeflogen. Man kann auch mit dem Schiff nach Teneriffa kommen. Das Schiff legt in Cadiz ab und ist von Samstag um 18 Uhr bis Montag um 9 Uhr unterwegs. Diese Variante ist deshalb nur dem empfohlen, der über genügend Zeit verfügt.

Entfernungen

Flughafen Teneriffa Süd Reina Sofia - Los Cristianos18 km
Flughafen Teneriffa Süd Reina Sofia - Playa de los Americas22 km
Flughafen Teneriffa Süd Reina Sofia - Poris de Abona22 km
Flughafen Teneriffa Süd Reina Sofia - Los Gigantes48 km
Flughafen Teneriffa Süd Reina Sofia - Santa Cruz60 km
Flughafen Teneriffa Süd Reina Sofia - Flughafen Teneriffa Nord Los Rodeos68 km
Flughafen Teneriffa Süd Reina Sofia - Puerto de la Cruz92 km
Flughafen Teneriffa Süd Reina Sofia - Icod de los Vinos (via La Laguna)112 km
Flughafen Teneriffa Süd Reina Sofia - Icod de los Vinos (via Santiago del Teide)73 km
El Medano - Teide Seilbahn52 km
Puerto de la Cruz - Teide Seilbahn45 km
Los Cristianos - Teide Seilbahn47 km
La Laguna - Teide Seilbahn (via La Esperanza)55 km
Santa Cruz - Playa de las Teresitas12 km
Los Cristianos - Santa Cruz77 km
Los Cristianos - Teide Seilbahn45 km
Los Cristianos - Taganana (Anagagebirge)102 km
Puerto de la Cruz - Playa de las Teresitas53 km
Puerto de la Cruz - Icod de los Vinos24 km

Die Entfernungsangaben sind ungefähre Angaben. Bitte beachten Sie, dass Sie für Strecken durch das Bergland erheblich mehr Zeit einplanen müssen, als auf den Autobahnen.

Fährverbindungen

Santa Cruz de Tenerife (Teneriffa) - Las Palmas (Gran Canaria)
Santa Cruz de Tenerife (Teneriffa) - Puerto de las Nieves / Agaete (Gran Canaria)
Santa Cruz de Tenerife (Teneriffa) - Puerto del Rosario (Fuerteventura)
Santa Cruz de Tenerife (Teneriffa) - Arrecife (Lanzarote)
Santa Cruz de Tenerife (Teneriffa) - Cádiz (Festland)
Los Cristianos (Teneriffa) - San Sebastian de La Gomera (La Gomera)
Los Cristianos (Teneriffa) - Valle Gran Rey (La Gomera)
Los Cristianos (Teneriffa) - Santa Cruz de La Palma (La Palma)
Los Cristianos (Teneriffa) - La Estaca (El Hierro)

Feiertage

Neujahr: 1.1. ; Dreikönigstag: 6.1. ; St. Joseph: 19.3.
Gründonnerstag ; Karfreitag ; Ostermontag
Tag der Arbeit: 1.5. ; St. Johannis: 24.6. ; Maria Himmelfahrt: 15.8.
Nationalfeiertag: 12.10. ; Allerheiligen: 1.11. ; Tag der Verfassung: 6.12. ; Maria Empfängnis: 8.12.
1. Weihnachtsfeiertag: 25.12. ; St. Stephan: 26.12.

FKK

Oben ohne ist, wie in heutiger Zeit überall auf den Kanaren, an den Touristenstränden üblich.
Dem FKK-Fan bieten sich vor allem im Süden mehrere FKK-Gelegenheiten. Als Beispiele seien genannt:


Flughafen

Auf der Kanaren-Insel Teneriffa gibt es zwei Flughäfen. Im Süden den Aeropuerto Reina Sofia in der Nähe von El Medano und im Norden den Aeropuerto Los Rodeos bei La Laguna. Der Nordflughafen wird vorwiegend für den Inlandsflugverkehr mit Schwerpunkt auf die anderen Kanarischen Inseln genutzt. Seit der schweren Flugzeugkatastrophe in den 70er Jahren gab es hier kaum internationalen Flugverkehr. Nach der in den letzten Jahren erfolgten Renovierung und Modernisierung des Nordflughafens wird dieser jetzt wieder vermehrt von ausländischen Fluggesellschaften angeflogen.
Der Südflughafen Teneriffa trägt momentan die Hauptlast des internationalen Linien- und Charterflugverkehrs. Hier kommt die Mehrzahl der Teneriffa-Urlauber an.

Und hier noch die ungefähren Flugzeiten von Deutschland auf die Kanaren-Insel Teneriffa:
Deutschland Nord - ca. 4 h 45 min
Deutschland Ost - ca. 4 h 40 min
Deutschland West - ca. 4 h 20 min
Deutschland Süd - ca. 4 h 15 min
Abweichungen bei den Flugzeiten können wetterabhängig auftreten.

 Mehr zum Thema Flughäfen auf Teneriffa ...

 Karte und Satellitenbild Aeropuerto Reina Sofia (TFS)
 Karte und Satellitenbild Aeropuerto Los Rodeos (TFN)

 Aeropuerto Reina Sofia (TFS)
 Aeropuerto Los Rodeos (TFN)
 Flüge - Binter Canarias
 Flüge - Iberia

Folklore

Die kanarische Folklore wird von spanischer, portugiesischer und südamerikanischer Folklore stark beeinflußt. In den letzten Jahren haben sich verschiedene Gruppen, auf Teneriffa besonders die Gruppe Los SabandeÑos, um die Pflege und Erhaltung der kanarischen Folkloretraditionen verdient gemacht.
Die Timple, eine ziemlich kleine Gitarre mit vier oder fünf Saiten (je nach Insel), ist das typischste kanarische Instrument.

Fotografieren

Analog
Filme und Foto-Zubehör kann man überall in den großen Urlaubszentren kaufen und auch Filme entwickeln lassen. Die Preise sind aber zumeist höher als in Deutschland. Speziell Diafilme sind nicht immer im Angebot und wesentlich teurer. Diese gibt es z.B. bei Saturn incl. Entwicklung in Deutschland zum halben Preis.
Guter Rat: Kaufen Sie genügend Filme, Ersatzbatterien und andere Foto-Artikel zu Hause. Speziell bei den Foto-Spezialbatterien werden z.T. unverschämte Preise verlangt !

Fremdenverkehrsamt

www.webtenerife.de - Offizielle Webpage vom Fremdenverkehrsamt Teneriffa

Geographisches

Lage
300 km westlich von Afrika und rund 1.300 km vom spanischen Festland entfernt liegt Teneriffa . Mit rund 2.040 Quadratkilometern bei einer Länge von 83 km und einer Breite von bis zu 51 km ist sie die größte Insel der Kanaren. Auf Teneriffa leben rund 650.000 Einwohner. Dies sind rund 311 Einwohner pro Quadratkilometer und damit ist Teneriffa die nach Gran Canaria die am dichten besiedelte Insel des kanarischen Archipels. Teneriffa gehört zur spanischen Provinz Santa Cruz de Tenerife, die außer Teneriffa auch die Inseln La Palma, El Hierro und La Gomera umfaßt.
Die spanische Region Las Canarias, zu welcher Teneriffa gehört, besitzt weitgehende Autonomie und ist der EU erst nach einigen Zugeständnissen beigetreten.



Entstehung Teneriffas
Während die vulkanische Entwicklung der östlichen Inseln bereits vor über 20 Millionen Jahren begann, hoben sich die ältesten Gebirgsstöcke Teneriffas erst erheblich später (vor 8 bis 12 Millionen Jahren) in mehreren Schüben aus dem Atlantik. Bis vor 3Mio. Jahren existierten vermutlich mit dem Anagagebirge, dem Tenomassiv und den Bergen bei Adeje und Valle San Lorenzo drei Inseln. Sie wurden in einem gewaltigen vulkanischen Prozeß, bei dem sich das mächtige Rückgrat der Insel, die Cumbre Dorsal, und der riesige, zentrale Urvulkan gebildet haben, zum heutigen Teneriffa verschmolzen. Vermutlich hat dieser Urvulkan seine Kuppel nicht abgesprengt, sondern ist partiell wieder in sich zusammen gesunken und hat so einen der größten Einsturzkrater der Welt, die Cañadas, zurückgelassen. Der ovale Krater mißt an seiner Längsachse 17km. Vor 500.000 Jahren setzte die bislang letzte Phase des Vulkanismus auf Teneriffa ein. Zunächst warf sich der Pico Viejo auf und später der höhere Pico del Teide. Letzerer hat sich noch einen schwefeligen Zuckerhut aufgesetzt. Der letzte Vulkanausbruch auf Teneriffa fand 1909 oberhalb von Santiago del Teide statt.

Geschichte

  • Als eine der jüngsten Inseln des kanarischen Archipels entstand vor rund 15 Millionen Jahren die Insel Teneriffa.
  • Der Name der Insel leitet sich aus der Sprache der Ureinwohner, der Guanchen, von Tener (Berg) und if (weiß) ab, womit der Pico del Teide gemeint ist. Tinerfe war auch der Name eines Guanchen-Königs, der im 14. und 15. Jahrhundert im Gebiet des jetzigen Adeje lebte.
  • 1339 tauchten die Islas Canarias erstmals auf einer spanischen Seekarte auf. Fünf Jahre später krönte Papst Clemens X. den Grafen von Clermont zum König der Kanarischen Inseln.
  • 1402 begann die Eroberung des kanarischen Archipels für die spanische Krone durch Jean de Bethencourt.
  • Bei AÑAZO, dem heutigen Hafengebiet von Santa Cruz, landete im Mai 1492 die Militärexpedition von Don Alonso Fernandez de Lugo, der von hier aus ins Landesinnere vordrang, um die Guanchenreiche zu erobern.
  • Christoph Kolumbus, der auf seiner Entdeckungsfahrt am 9. August 1492 an der Insel vorbeisegelt, notiert im Logbuch einen Teide-Ausbruch.
  • 1495 wurde Teneriffa als letzte kanarische Insel spanisch, nachdem die Guanchen bei LA VICTORIA besiegt wurden.
  • Der erste Kern, um den sich das anfangs SANTA CRUZ DE AÑAZO genannte Dorf gruppierte, war die Burg San Cristobal, die Ende des 14. Jahrhunderts entstand. In der Folge entwickelte sich das Fischerdorf Santa Cruz zum wichtigsten Seehafen für die Hauptstadt LA LAGUNA, die unweit der Küste im Landesinnere gegründet worden war.
  • Die zu Verteidigungszwecken errichteten Festungen konnten nicht verhindern, daß die Stadt immer wieder von Piraten überfallen wurde. 1657 fand vor Santa Cruz eine denkwürdige Schlacht statt. Der Pirat Robert Blake griff mit seiner Mannschaft den Hafen an, wurde aber von den spanischen Soldaten geschlagen und aufs Meer vertrieben.
  • In den Jahren 1704 bis 1706 gab es jeweils folgenschwere Vulkanausbrüche. Unter anderem wurden große Teile von Garachico von Lava zerstört
  • La Laguna erhält im jahre 1744 die erste kanarische Universität.
  • Am 25. Juli 1797 fand vor Santa Cruz auf hoher See eine bedeutsame Schlacht statt, in welcher die englische Flotte von Admiral Horatio Nelson angeführt wurde. In Folge einer schweren Verletzung verlor dieser seinen rechtern Arm.
  • Santa Cruz wird Hauptstadt der Kanarischen Inseln.
  • 1852 Die verarmten Kanarischen Inseln werden vo der spanischen Krone zur Freihandelszone erklärt.
  • Mitte des 19. Jahrhunderts erfolgte die Teilung in die beiden Provinzen Santa Cruz de Tenerife und Las Palmas de Gran Canaria.
  • 1880 Beginn des Tourismus in Puerto de la Cruz
  • 1909 fand der letzte Vulkanausbruch auf Teneriffa statt.
  • Ende der 50er Jahre landen die ersten Charterflugzeuge auf Teneriffa. Der Tourismus entwickelt sich zum wichtigsten Wirtschaftszweig.
  • 1975 Nach dem Tod Francosführt König Juan Carlos Spanien in die Demokratie.
  • 1986 Spanien tritt der EG bei und die Kanaren erhalten einen Sonderstatus.


Gesundheit / Impfungen

Vorgeschriebene Impfungen: keine
Empfohlene Impfungen: keine
Malaria: Spanien incl. der Kanarischen Inseln ist malariafrei.
Leitungswasser sollte, wie in allen südlichen Ländern, nicht getrunken werden, ebenso sollte man alle Früchte vor dem Verzehr waschen.
Auf den Kanaren ist die größte Gefahr für einen Mitteleuropäer die intensive Sonneneinstrahlung, man sollte sich deshalb ausreichend schützen, um Hautverbrennungen zu vermeiden.

Gezeiten

Gezeitentabelle Teneriffa

Guanchen

Guanchen werden die Ureinwohner Teneriffas genannt. Das Wort Guanche leitet sich aus der - bis auf einzelne Worte - verlorengegangenen Sprache dieses Urvolkes ab und bedeutet "Mann aus Teneriffa".
Die Guanchen waren Hirten und Fischer; sie ernährten sich hauptsächlich von Fleisch und Käse von Ziegen und Schafen und betrieben Ackerbau. Außerdem ernährten sie sich von Fisch und Früchten. Die Guanchen wohnten hauptsächlich in Höhlen und strohgedeckten Steinhütten.

Handwerk, Handwerkskunst

Das Handwerk mit einer Tradition, die schon aus Guanchenzeiten herrührt, ist die Töpferei. Die Guanchen kannten keine Töpferscheibe und formten Tontöpfe und Geschirr per Hand.
Bei Einheimischen und Touristen gleichermaßen begehrt sind die Stickereien. Besonders gepflegt wird die Stickereikunst in Vilaflor und La Orotava. Hier kann man in der Casa de los Balcones eine Stickereiwerkstatt mit angeschlossenem Geschäft besuchen.
Ein weiteres Handwerk mit großer Tradition ist das Tischlerhandwerk. Davon zeugen die reich verzierten Balkone und Türen an den traditionellen kanarischen Häusern.

Immigranten

Teneriffa ist, wie auch die anderen Kanarischen Inseln, ein begehrtes Ziel von Auswanderern vor allem aus Europa. Auf Teneriffa stellen die Engländer den größten Teil hier lebender Ausländer dar, dicht gefolgt von Deutschen, Indern (welche sich auf Elektronik- und Souvenirshops spezialisiert haben), Belgiern, Skandinaviern und Franzosen. Hinzu kommen noch viele nichtregistrierte Einwanderer und viele Ausländer, die auf Teneriffa überwintern.
Etwa 70 Prozent der registrierten Immigranten sind bereits pensioniert. Das milde und ausgeglichene Klima lockt viele ältere Menschen an. Jüngere Einwanderer haben sich auf Teneriffa selbständig gemacht oder sind im Tourismussektor, der Gastronomie oder im handwerklichen Bereich angestellt.




Anzeige
          


Seitenanfang


Anzeige

Anzeige
    Grüne Links? --> Info dazu