Zum Inhalt springen

In den Vulkankrater

Strecke:
Autopista del Sur - Granadilla de Abona - Vilaflor - Cañadas - El Portillo - Cañadas - Vilaflor - Arona - Los Cristianos


Für den ersten Abschnitt des Ausfluges kann man, je nach Urlaubsort, verschiedene Wege wählen:
Die erste Variante führt von der Autobahnabfahrt El Médano über San Isodro und Granadillo nach Vilaflor. Wer zwischen Granadillo und Vilaflor die direkte Strecke C-821 nimmt, muß mit einer etwas holprigen Fahrbahn rechnen. Fährt man jedoch von Granadillo aus erst einmal in Richtung San Miguel und nimmt zwischen Charco del Pino und San Miguel eine nach rechts abzweigende Straße in Richtung Fronton und Vilaflor, kommt man wesentlich holperfreier zum Ziel.

Variante 2 führt von der Autobahnabfahrt Los Cristianos aus über Arona nach Vilaflor.
Vilaflor ist mit etwa 1450 Metern über dem Meer das höchstgelegene Dorf auf Teneriffa. Durch das trotz der Höhe recht milde Klima hat der Ort Bedeutung als Luftkurort. Das Dorf ist idealer Ausgangspunkt für Wanderungen in den Teide-Nationalpark. Hinter der ersten Spitzkehre in Richtung Teide sind einige Prachtexemplare der kanarischen Kiefer zu bewundern.

Mit einer Höhe von 45 Metern ist der Pino Gordo genannte Baum wirklich majestätisch anzusehen. Hier am Hang des Lomo Blanco lassen sich auch einige interessante Felsformationen zu bestaunen.
Im weiteren Verlauf der Straße kommt dann beim Passieren der fast immer gegenwärtigen Passatwolke das typische Waschküchenfeeling auf. Einige Kurven weiter ist es dann meist geschafft und man sieht die Wolken von oben.

Beim Passieren des Kraterrandes am 1980 Meter hoch gelegenen Paß Boca Tauce ist dann auch der Parque Nacional del Teide erreicht. Vor dem Besucher breitet sich nun die Ebene Llano de Ucanca aus. Am Ende dieser Lavawüste wird inmitten der Azulejos, einer teilweise bläulich bis türkis gefärbten Felsformation, in einigen engen Kurven eine weitere Höhenstufe erklommen. Auf der rechten Seite ist dann schon der Parador Nacional, ein staatliches Luxushotel mit Restaurant, erreicht. Von hier aus beginnt ein wunderschöner Wanderweg durch die Cañadas. Auf diesem etwa 16 Kilometer langen Weg werden in sieben Tälern verschiedene Lavalandschaften durchquert.

Wer denkt, eine solche Lavalandschaft wäre eintönig und langweilig, den werden wohl die in verschiedenen Farben schimmernden Lavafelsen und die teils bizarren Formen der erstarrten Lava eines Besseren belehren. Im Frühsommer kann der Wanderer dann noch ein weiteres Highlight bewundern - die bis zu drei Metern hohe Tajinaste. Die Wanderung durch die Siete Cañadas dauert etwa 4 Stunden und für den Weg zurück sollte man den Bus nehmen oder sich abholen lassen. Wobei es durchaus reizvoll ist, die Wanderung nochmals in der entgegengesetzten Richtung in Angriff zu nehmen. Die Eindrücke von der Landschaft sind völlig anders. Wichtig ist es, den Sonnenschutz hier oben in über 2000 Metern Höhe nicht zu vergessen.

Teneriffa - Azulejos Teneriffa - Wanderweg durch die Cañadas

Teneriffa - Canadas Teneriffa - Canadas

Teneriffa - Pico del Teide Teneriffa - Pico del Teide

Teneriffa - Canadas Teneriffa - Canadas




Anzeige
          







Seitenanfang



 Tipp: Cañadas  
Der Caldera de las Cañadas ist ein vulkanischer Einsturzkessel mit ca. 17 km Durchmesser im Zentrum Teneriffas. Der Boden dieses Kessels liegt auf etwa 2000 Meter Höhe ü.d.M. Im Süden wird er von 500 m hohen Steilwänden begrenzt. Im Norden erhebt sich der mit 3718 Metern höchste Berg Spaniens, der Pico del Teide.
  ---> mehr ...


Anzeige
Sie wollen sich auch vor Ort umfassend informieren? PC nebst Internet zu unhandlich oder nicht verfügbar?
Den passenden Reiseführer können Sie aber immer dabei haben!
Portofreier Versand
innerhalb Deutschlands !

Reiseführer Teneriffa


Teneriffa mm-Touring
Wanderungen auf Teneriffa


Teneriffa
Karten

Teneriffa
Reiseführer

Anzeige

Anzeige

    Grüne Links? --> Info dazu