Zum Inhalt springen

Castillo Santa Barbara







Das Castillo Santa Barbara wurde zu Anfang des 14. Jahrhunderts auf einem Vulkan namens Guanapay im Ort Teguise errichtet. Mit seinen kleinen Rundtürmen und einer Zugbrücke wirkt es wie eine alte Ritterburg. Sancho de Herrera ließ das Gebäude im 16. Jahrhundert zu einer Festung umbauen, um die Inselbewohner vor Piraten-Angriffen zu schützen. Trotzdem schafften es Piraten mehrmals, die Festung für sich einzunehmen und zu zerstören. 1989 begann man mit der einer umfassenden Renovierung, die etwa zwei Jahre in Anspruch nehmen sollte. Seit 1991 beherbergt die ehemalige Festung ein Emigrantenmuseum, das Museo del Emigrante Canario.

      Anzeige



In den Jahren um 1880 waren rund 250 Familien wegen einer anhaltenden Dürre dazu gezwungen, die Insel Lanzarote zu verlassen. Sie wanderten nach Florida, Argentinien, Venezuela oder Kuba aus. Einige Nachbildungen der Schiffe, mit denen sich die Menschen damals auf den Weg machten, können im Museum besichtigt werden. Außerdem kann man sich hier grafische Darstellungen, Originalkarten, Fotos und Briefe der Auswanderer ansehen.



Anzeige


Seitenanfang



Anzeige

Anzeige

Anzeige




    Grüne Links? --> Info dazu