Zum Inhalt springen

Playa de las Teresitas

Der Hausstrand der Inselhauptstadt Santa Cruz versprüht karibisches Flair. Unter Palmen kann man sich herrlich entspannen. Der Strand ist jedoch nicht natürlichen Ursprungs. In den siebziger Jahren wurden tausende Tonnen hellgelben Saharasandes per Schiff herangekarrt.
An den Wochenenden und bei schönem Wetter ist der Strand recht bevölkert. Hauptsächlich Bewohner der nahen Inselhauptstadt erholen sich dann hier. Ein Linienbus verkehrt bis zum Strand und es gibt genügend Parkplätze.
Seit es Probleme mit den Konzessionen der Strandkioske gab, sind diese weitestgehend geschlossen. Auf dem Parkplatz wurde nun Standflächen für Foodtrucks geschaffen. Diese bieten eine große Auswahl an Snacks und Getränken.

Von einer Anhöhe oberhalb des Teresitasstrandes hat man einen herrlichen Blick auf diesen. Der kleine Fischerort San Andres liegt am anderen Ende des fast 2 Kilometer langen Strandes. Viele kleine Restaurants und Bars laden zum Essen ein. Vor allem frischer Fisch und Meeresfrüchte werden geboten. Von San Andres aus kann man einen Ausflug in das herrliche Anagagebirge unternehmen.

Blick auf die Playa de las Teresitas
Blick auf die Playa de las Teresitas

Palmenstrand Playa de las Teresitas Palmenstrand Playa de las Teresitas
Palmen am Sandstrand: Playa de las Teresitas bei San Andres - Karibikflair vom Feinsten


Der gelbe Kiosk an der Playa de las Teresitas Palmenstrand Playa de las Teresitas
Noch mehr Karibikflair gibt es am gelben Kiosk - Kubaner betreiben die kleine Strandbar, Vor allem an den Wochenenden geht es hier schon mal hoch her.


Blick auf denTeresitasstrand Playa de las Teresitas, San Andres und der Teide
Der Mirador oberhalb des Strandes bietet einen grandiosen Panoramablick. Bei günstigem Wetter erblickt man nicht nur das Fischerdorf San Andres sondern sogar Teneriffas höchsten Berg, den Pico del Teide



News zum Thema Playa de las Teresitas


Sonnenampel informiert an Teresitas-Strand über UV-Einstrahlung


Oktober 2017: Der eine Schandfleck am Teresitasstrand verschwindet gerade und es bahnt sich neues Unheil an - Ölbohrplattformen direkt vor dem Strand.

Die Parkhausruine am Teresitasstrand verschwindet Ölbohrplattformen von der Küste Teneriffas - Playa de las Teresitas
Im September 2017 begann der Abriss des "Mamotreto" (Ungetüm). Drei Jahre nach dem Gerichtsbeschluss, das illegale halbfertige Parkhaus an der Playa de las Teresitas abzureißen, wird es hoffentlich wie geplant im Dezember 2017 verschwunden sein.
Doch am Horizont bahnt sich neues Unheil an. Eine Flottilie von Ölbohrschiffen und -plattformen ankert direkt vor dem Strand.


Busverbindung


Der TITSA-Bus 910 fährt vom Busbahnhof (Intercambiador) Santa Cruz zum Teresitasstrand. An der Plaza de España nahe des Kreuzfahrtterminals kann man zusteigen.
Den Fahrplan der Busgesellschaft findet man hier: http://www.titsa.com/index.php/tus-guaguas/lineas-y-horarios/linea-910




Karte und Satellitenansicht Playa de las Teresitas

Bitte aktivieren Sie in Ihrem Browser Javascript, um die Karte und das Satellitenbild anzuzeigen.


Virtueller Rundgang an der Playa de las Teresitas




Seitenanfang




 Tipp: El Médano  
Obwohl El Médano keine touristischen Highlights bietet, ist der Ort zumindest in Surferkreisen weltbekannt. Der Grund dafür dürfte der fast immer wehende Wind sein. Selbst Weltcups werden hier ausgetragen. Im Ort gruppieren sich um den kleinen Ortsstrand einige Hotels, Geschäfte und Restaurants.
  ---> mehr ...


Anzeige

Anzeige

    Grüne Links? --> Info dazu