Zum Inhalt springen

Tour 1
Kleine Rundtour Soria-Tal

Strecke
Maspalomas - Richtung Arguineguin - Soria-Tal - Soria - Barranquillo - Mogan - Puerto de Mogan - Taurito - Autobahn GC-1 - Maspalomas

Blick ins Soria-Tal auf Gran Canaria Ausgangspunkt ist die Tankstelle in Maspalomas an der alten Küstenstraße in Richtung Arguineguin. Die Straße schlängelt sich an der Atlantikküste entlang und bietet immer wieder Ausblicke auf die immer weiter nach Westen ausufernden Urbanisationen und das Meer. Etwa 500 Meter vor der Autobanhauffahrt Arguineguin nach rechts ins Soria-Tal abbiegen. Nach niederschlagsreichen Wintern präsentiert sich das Tal in üppigem Grün.
Campingplatz im Soria-Tal - Gran Canaria Vorbei an einem kleinen Campingplatz steigt die Straße langsam an. Immer wieder bieten sich beidseits der asphaltierten Straße Ausblicke auf die Berghänge. Die Straße windet sich immer weiter durch das Tal entlang an einsamen Fincas und kleinen Weilern. Palmenhaine, Orangenbäume und kleine Felder bringen Abwechslung in die Landschaft. Nach etwa 20 Kilometern ist das kleine Dorf Soria am gleichnamigen Stausee erreicht.

Gran Canaria - im Soria-Tal Blick zurück ins Tal von Soria auf Gran Canaria Embalse de Soria - Gran Canaria
Die Asphaltstraße führt noch ein kleines Stück am Embalse de Soria entlang bis zu einem Parkplatz. Von dort aus führt nur eine Schotterpiste weiter talaufwärts. Die Weiterfahrt im PKW ist nicht zu empfehlen. Es lohnt sich jedoch das Auto abzustellen und zu Fuß die Gegend ein wenig zu erkunden.

Soria-Stausee im Bergland von Gran Canaria Im Soria-Tal Soria - Gran Canaria
Falls es im Winter viel geregnet hat, sind die Stauseen auf Gran Canaria gut gefüllt, so wie auf diesen Fotos im Frühjahr 2005. Entsprechend fruchtbar präsentiert sich die Gegend um Soria. Landwirtschaft und Obstanbau tragen zum Lebensunterhalt der Bewohner dieser recht abgelegenen Gegend bei. Vor Soria aus geht es die Straße wieder etwa 2 Kilometer zurück. In einem kleinen Weiler ist dann der Abzweig nach Mogan ausgeschildert. Jeep-Safari in den Bergen von Gran Canaria Das Soria-Tal wird auch oft von den diversen Jeep-Safaris frequentiert. Quer zur Fahrtrichtung sitzen dort doe Touristen zusammengepfercht auf der Ladefläche der Jeeps und lassen sich durch die Gegend schaukeln.
Weiter geht es dann in engen Serpentinen den Hang hinauf bis in eine Höhe von fast 1000 Metern. Danach wieder bergab ins parallel verlaufende Mogan-Tal. Nach etwa 1,5 Kilometern gelangt man dann auf die GC-811.
Von hier lohnt ein Abstecher hinauf zum Embalse de la Cueva de la Niñas. Auf ca. 1000 Metern Höhe befindet sich der Stausee am Rand eines Kiefernwaldes. Ein Rastplatz direkt am Ufer des Stausees lädt zum Picknick ein.

Embalse de la Cueva de la Niñas - Stausee auf Gran Canaria Rastplatz am Stausee in den Bergen von Gran Canaria
Gestärkt geht es dann wieder die Straße GC-811 zurück. Bald bietet sich ein phantastischer Ausblick auf das Mogan-Tal bis hin nach Mogan. Über einge Serpentinen geht es nun ins Tal hinab.

Blick auf Mogan und das Mogan-Tal - Gran Canaria Serpentinen im Mogan-Tal

im Mogan-Tal von Gran Canaria Auch hier herrscht speziell im Frühjahr üppiges Grün vor. Ein kleiner Bach schlängelt sich das Tal hinab. Auch hier lohnt es sich, immer mal wieder einen Zwischenstop einzulegen und einen Blick auf die Naturschönheiten im oberen Mogan-Tal zu wagen.
Wenig später mündet die kleine Straße auf die Hauptverbindungsstraße Mogan-San Nicolas ein. Von hier aus geht es dann meerwärts weiter über Mogan nach Puerto de Mogan. Nach etwa 12 Kilometern ist dann der hübsche Ort am Atlantik erreicht.

Der am Meer gelegene Teil von Puerto de Mogan ist ein Beispiel dafür, wie man Tourismus und die damit verbundene Infrastruktur auch gestalten kann. Dem alten Ortskern vorgelagert wurden Ferienunterkünfte geschaffen, die durch ihre Anordnung und Architektur ein besonderes Flair hervorrufen.

Puerto de Mogan im Süden der Insel Gran Canaria Gran Canaria: Puerto de Mogan - der alte Ortskern
Die Lage direkt am Yachthafen, der durch einen Kanal mit dem Fischerhafen verbunden ist, zieht viele Gäste in die zahlreichen Restaurants. Fisch und Meeresfrüchte werden hier fangfrisch in der Restaurantküche verarbeitet. Hier kann man den Ausflug mit einem Abendessen mit Blick auf Hafen und Meer ausklingen lassen.

Puerto de Mogan: Restaurants am Hafen Yachthafen Puerto de Mogan - Gran Canaria
Zurück nach Maspalomas geht es anfangs auf der Küstenstraße und dann ab Puerto Rico auf der Autobahn.



          Anzeige


Seitenanfang


Anzeige


Anzeige


    Grüne Links? --> Info dazu