Zum Inhalt springen

Strände auf Gran Canaria

Strände im Süden: (von Osten nach Westen)

Playa de San Agustin


Der rund 700m lange und 70m breite, dunkel- und feinsandige Strand schließt nord-östlich direkt an die Playa del Inglés an. Am Strand und auf der Promenade geht es aber viel ruhiger zu.

Playa del Inglés


Der knapp 4 km lange Strand beginnt knapp hinter San Agustin und erstreckt sich bis zu den Dünen von Maspalomas hin. Der wohl bekannteste und meistbesuchte Strand der Insel hat eine Strandpromenade mit zahlreichen Geschäften und Restaurants. Am Strandkiosk 8 gibt es einen FKK-Bereich. Von hier aus bis zum FKK-Strand von Maspalomas sind auch Nacktwanderer unterwegs.
  Anzeige

Playa de Maspalomas


Der knapp 3 Km lange Strand zu dem auch das über 400 Hektar große Dünengebiet gehört, ist im Prinzip die Verlängerung der Strandes von Playa Ingles.
Der Strand hat eine FKK Zone. Der FKK-Strand rund um die Strandkioske 4 und 5 erfreut sich auch bei Swingern und Gays größer Beliebtheit. Das Dünenareal hinter dem Strand ist für Kinder eher nicht geeignet.

Playa de Meloneras


Knapp 500m langer und bis zu 70m breiter heller Sandstrand mit Steinen. Gut über die Promenade vom Leuchtturm her zu erreichen. Schöne Cafes und Restaurants und ein Einkaufszentrum mit Leerstand.
  Anzeige

Playa Pasito Blanco

Kleiner rund 100m langer und rund 30m breiter Sandstrand neben dem Golfplatz und dem Yachthafen. In der Woche ruhig, am Wochenende aber teilweise viele Einheimische.


Playa de Arguineguin


Rund 100m lang und knapp 30m breit, befindet sich der Strand in nicht besonders pittoresker Lage, ist dafür aber oft schön leer. Auf der anderen Seite des Ortes, am Zementwerk, befindet sich ein ähnlich großer Strand. Hier wird man kaum Touristen treffen.

Playa de Puerto Rico


Die künstlich angelegte Sandbucht hat eine Länge von rund 400m und eine Breite von rund 100 m. An der Strandpromenade gibt es zahlreiche Geschäfte, Restaurants und Bars.

Der Strand ist vor allem an den Wochenenden oft überlaufen. Dann bietet sich der nur wenige hundert Meter westlich gelegene Strand von Playa Amadores an. Eine Promenade führt neben der Straße dorthin.

Playa Amadores


Türkisblaue, rund 500m lange, künstlich mit Karibiksand (Korallensand) aufgeschüttete Strandbucht. Wegen dem großkörnigen und schweren Sand ist das Wasser wunderbar klar. Cafes, Restaurants und Shops an der gepflegten Promenade.

Vom benachbarten Puerto Rico führt eine Promenade am Meer bis zum Amadoresstrand. Von den umliegenden Hotel erreicht man diesen auch zu Fuß. Wer von weiter her anreist, findet Parkplätze direkt hinter dem Strand vor.

Playa de Anfi del Mar / Patalavaca


Strand der bekanntesten Timesharing-Anlage der Insel. Knapp 100m lang und 40m breit, sorgen Karibiksand und türkisblaues Wasser für "Barcardi-Feeling". Promenade mit Cafes Restaurants, Geschäfte und Yachthafen. Sollte der Strand zu voll sein, geht man am besten um die linke Mole herum zum nicht so hellen, dafür aber wenig genutzten Strand von Patalavaca.

Playa Taurito


Schöner, rund 200m langer und 50m breiter Strand. Kleine Promenade mit Geschäften und Cafes In der Woche noch nicht überlaufen.
Am Strand von Taurito sind vorwiegend die Gäste der verschiedenen Hotels von Taurito anzutreffen.

Playa de Puerto Mogan


Knapp 200m langer und 30m breiter, künstlich angelegter Strand. Die Strandbucht des Ausflugsortes Puerto Mogan ist gut gegen Wind und Wellen geschützt.
Direkt hinter dem Strand gibt es verschiedene Bars, Restaurants und Geschäfte. Wem es am Strand einmal zu langweilig wird, findet hier genügend Abwechslung.
Parken kann man im nahen Parkhaus. Die Bushaltestelle befindet sich nur wenige hundert Meter weiter.

Strände im Osten: (von Süden nach Norden)

Aguila Playa


Nördlich von San Agustin gelegen. 400m langer und 40m breiter Strand aus Sand und Kies mit einer Strandpromenade. Bekannter Surfspot.

Playa Arinaga


Der rund 700m lange Strand besteht überwiegend aus Kies, im Wasser allerdings ist Sandgrund. Tolle, lange Promenade mit Cafes, Restaurants und einheimischen Flair.

Playa Cabrón

Der rund 600m lange Sandstrand hinter dem Leuchtturm von Arinaga ist noch ein Geheimtipp; außer am Wochenende kaum Leute. Die schlechte Piste verhindert größeren Andrang. Wer den holprigen Weg scheut, kann natürlich auch zu Fuß zum Strand gelangen.


Ojos de Garza


Der knapp 600m lange Sandstrand ist noch ein Geheimtipp. Die alten Häuser sind bis an den Strand gebaut worden. Außer einer Strandbar gibt es nur noch einen winzigen Laden um sich zu verpflegen.
Flugzeugfans kommen hier voll auf ihre Kosten. Der Strand liegt genau in der Verländerung der Startbahn des Flughafens, sozusagen verkehrsgünstig gelegen. Für Airspotter dürfte das der ideale Strand sein.

Playa Melenara


Der völlig untouristische Badeort Melenara bei Telde hat sein eigenes Flair und besitzt zwei wirklich schöne lange und feinsandige Strände.

Playa del Hombre / Playa de Garita / Playa de San Borondón


Diese kleinen Strände befinden sich alle etwas oberhalb von Melenara auf dem Gemeindegebiet von Telde. Die feinen schwarzen Sandstrände sind wunderschön und wenig besucht, im Sommer ist der Sand allerdings recht heiß.

Strände von Las Palmas:

Playa la Laja


Direkt an der Autobahn gelegen ist dieser recht lange feinsandige Strand wohl nicht jedermanns Fall. Ansonsten trifft man hier viele Wellenreiter.

Playa de las Alcaravaneras

Dieser schöne hell-feinsandige Strand befindet sich zwischen dem Yachthafen und dem königlichen Yachtclub und ist ungefähr 1 km lang.


Playa Las Canteras


Einer der schönsten Großstadtstrände der Welt. Die Bucht ist durch ein vorgelagertes Steinriff geschützt. Die ebenso wie der Strand knapp 4km lange Strandpromenade, lädt mit vielen Cafes und Restaurants zum Flanieren ein.
Mehr Infos und Bilder; Playa Las Canteras



Strände im Norden:


Mit Ausnahme von Playa San Felipe in der Nähe von Guia und Playa de Sardina bei Puerto de Sardina , handelt es sich bei den Stränden im Norden ausschließlich um Stein- und Kiesstrände mit starker Brandung und Strömungen, welche in erster Linie für Wellenreiter interessant sind.



Strände im Westen

Ebenso wie an der Nordküste, so sind die Strände im Westen eher steinig und es gibt zum Teil gefährliche Unterströmungen. Viele sind nur schwer und nur mit geländegängigen Fahrzeugen zu erreichen.
Allerdings befindet sich hier auch das Strand-Highlight der Insel; Playa de Güi-Güi ist der wohl einsamste, abgelegenste und auch am schwierigsten zu erreichende Strand der Insel. Lediglich durch einen harten mehrstündigen Fußmarsch oder bei guten Wetter-und Strömungs-Verhältnissen per Boot ist dieser wunderbare knapp 1km lange und feinsandige Strand zu erreichen.



Seitenanfang


Anzeige

Anzeige

    Grüne Links? --> Info dazu