Zum Inhalt springen

Tour 2
Grandiose Bergwelt

Strecke
Playa del Ingles - Fataga - San Bartolome de Tirajana - Ayacata - Roque Nublo - Pico de las Nieves - Cruz de Tejeda - Tejeda - Roque Bentaiga - Ayacata - Fataga - Playa del Ingles


Achtung: Nehmen Sie die Tour nur mit vollem Tank in Angriff! Im Bergland sind die Tankstellen rar und es kann auch mal eine Tankstelle geschlossen sein.

Säuleneuphorbien auf Gran Canaria Wir verlassen Playa del Ingles in nördlicher Richtung und folgen der Ausschilderung nach Fataga. Schon wenige Kilometer hinter der eher kargen Küstenregion wird die Landschaft immer grüner. Die gut ausgebaute Straße windet sich über mehrere Geländestufen immer weiter in das Bergland hinein. Vorbei an einem Museum für die Ureinwohner Gran Canarias bieten sich immer wieder Ausblicke zurück zur Küste oder auch in das Fataga-Tal.
Palmenhain im Fataga-Tal auf Gran Canaria Das Tal um das kleine Bergdorf Fataga ist recht fruchtbar. So verwundert es nicht, wenn sich Palmenhaine mit üppiger Natur abwechseln. Landwirtschaft wird hier noch recht intensiv betrieben. Kartoffelfelder, Maisanbau und natürlich Orangen- und Zitronenhaine sind hier zu finden. Landschaftlich schön gelegene Fincas bieten auch private Ferienunterkünfte für Individualurlauber.

Fataga - kanarisches Bergdorf Fataga - Bergdorf auf Gran Canaria Fataga
Im Bergdorf Fataga lohnt ein kurzer Rundgang. Neben einigen Souvenirläden und Restaurants direkt an der Straße gibt es hübsche kanarische Häuser und eine kleine Kirche.
Hinter Fataga befindet sich inmitten üppiger Natur das Restaurant Molino del Agua. Hier kann man per Kamel einen Ritt durch die Landschaft wagen.

Kanarische Häuser in Fataga - Gran Canaria Restaurant bei Fataga
Über San Bartolome de Tirajana, Hauptort der gleichnamigen Gemeinde zu der auch Playa del Ingles und Maspalomas gehören, geht es weiter bis nach Ayacata. Hier der Ausschilderung in Richtung Cruz de Tejeda bzw. Las Palmas folgen. Enge Serpentinen führen die nächste Geländestufe hinauf.

San Bartolome de Tirajana - Großgemeinde im Süden von Gran Canaria Ayacata: Verkehrsknotenpunkt in den Bergen von Gran Canaria Roque Nublo
Nach etwa 3 Kilometern lädt auf der linken Seite ein Parkplatz zum Anhalten ein. Von hier aus bietet sich ein grandioser Blick auf eines der Wahrzeichen der Insel Gran Canaria, den Felsmonolithen Roque Nublo. Ein gut ausgebauter Wanderweg führt bis zum Fuß des Felsens. Von dort oben hat man einen guten Ausblick über die Caldera de Tejeda zum Roque Bentaiga und bei guter Sicht bis zum Pico de Teide auf der Nachbarinsel Teneriffa.

Roque Nublo - das Wahrzeichen der Insel Gran Canaria Landschaft am Roque Nublo - Gran Canaria Blick vom Pico de las Nieves

Weiter geht es in Richtung Cruz de Tejeda. Vorbei an Mandelbaumhainen und einem Rastplatz geht es zum Abzweig in Richtung Telde. Nach weiteren 2 Kilometern zweigt die Straße zu Gran Canarias höchstem Berg, dem 1951 Meter hohen Pico de las Nieves ab. Neben dem Militärgelände auf der Bergkuppe gibt es einen Parkplatz mit Aussichtspunkt. Von hier aus bietet sich dem Besucher ein grandioser Blick hinüber zum Roque Nublo, zum Roque Bentaiga und über das nordöstliche Bergland bei Artenara bis hinüber zur Nachbarinsel Teneriffa mit Spaniens höchstem Berg, dem 3718 Meter hohen Pico de Teide.

Blick vom Pico de las Nieves über das Bergland bis nach Teneriffa Blick nach Las Palmas
Auf dem Rückweg in Richtung Cruz de Tejeda gibt es rechts der Straße einen kleinen Rastplatz vom dem man bei guter Sicht bis hinunter nach Las Palmas blicken kann. Weiter führt die Straße vorbei an Mandelbaumhainen zur zentralen Kreuzung Cruz de Tejeda.

Gebirgslandschaft bei Cruz de Tejeda Restaurant am Cruz de Tejeda im Bergland von Gran Canaria

bei Cruz de Tejeda Ein staatliches Hotel, ein Restaurant, ein paar Souvenirbuden - den wahren Reiz macht jedoch die wunderschöne Landschaft mit Mandel- und Zitronenhainen, mächtigen Eukalyptusbäumen und der Ausblick auf das zentrale Bergland um den Roque Nublo und Roque Bentaiga aus.

Bergab geht es in engen mit alten Bäumen gesäumten Serpentinen nach Tejeda . Landschaftlich wunderschön gelegen befindet sich das Bergdorf inmitten fruchtbarer Landschaft mit Mandelbaumhainen und Kartoffelfeldern.

Tejeda - Gran Canaria Berglandschaft bei Tejeda
Ein kleiner Rundgang durch den Ort lohnt sich durchaus. Die Kirche und die alten kanarischen Häuser rundherum sind sehenswert. Falls die Tankanzeige gegen Null strebt, im Ort gibt es auch eine Tankstelle.

Tejeda - Gran Canaria Tejeda - Gran Canaria
Weiter geht es vorbei am Roque Bentaiga, einem 1416 Meter hohem von einem Felsmonolithen gekröntem Berg, wieder nach Ayacata. Falls genügend Zeit vorhanden ist, kann man durchaus auch einen Abstecher zum Roque Bentaiga machen. Eine Straße führt ein Stück hinauf. Eine weitere Variante wäre ein Abstecher rechts am Berg vorbei hinunter nach El Cornillo. Hier ist das aber die Welt sprichwörtlich zu Ende.

Landschaft am Roque Bentaiga - Gran Canaria Felsen unterhalb des Roque Bentaiga - Gran Canaria
Von Ayacata aus führt der Rückweg über San Bartolome de Tirajana und Fataga hinunter an die Südküste nach Playa del Ingles.



          Anzeige


Seitenanfang


Anzeige


Anzeige


    Grüne Links? --> Info dazu