Zum Inhalt springen

Azulejos

Im Südwesten der Insel zwischen finden sich an einigen Stellen, im sonst überwiegend braunen Fels, Einschlüsse von auffälligem Farbenspiel.
Die größten und bekanntesten dieser Erscheinungen befinden sich direkt an der Strasse, auf dem Weg zwischen Mogan und San Nicolás de Tolentíno am Eingang zur Schlucht Venegueta und ist schon von weitem zu erkennen. Das Vulkangestein besteht hier aus vielen übereinander liegenden in verschiedenen Farben schillernden Schichten. Helles Gestein wechselt mit violetten und dunklen Bereichen, dazwischen liegen gelbliche, rötliche und türkisfarbene Schichten. Die unterschiedlichen Farben sind durch verschiedene Einlagerungen im Gestein und durch die Aufwerfung verschiedener Gesteinsarten entstanden. Die hellen Bereiche bestehen aus weichem Bimsstein, die schwarzen und violetten aus hartem Basalt.

      Anzeige


Die gelblichen Bereiche weisen auf Schwefeleinlagerungen hin, die rötlichen auf Eisenoxid, während die Farbe der grünlich-türkisen Schichten durch die Einlagerung von Eisenhydrat entstanden ist. Die Felswand wurde aufgrund ihrer überwiegend blau-grünen Farben, nach den typisch spanischen, meist blau bemalten Keramikfliesen, "Los Azulejos" genannt.
Der Name "Azulejos" stammt nicht wie oft fälschlicherweise behauptet vom spanischen Wort für Blau (Azul) ab, sondern vom arabischen Al Zuleij (kleiner, polierter Stein), denn der Ursprung dieser Mosaikfliesen Persien.


Karte

Bitte aktivieren Sie in Ihrem Browser Javascript, um die Karte anzuzeigen.




Seitenanfang


Anzeige

Anzeige

    Grüne Links? --> Info dazu