Zum Inhalt springen

Aqualand

Nur ein paar Kilometer außerhalb von Maspalomas, am Eingang zum Barranco de Ayagaures, befindet sich das Spaß- und Erlebnisbad "Aqualand", eine der beliebtesten Freizeitattraktionen der Insel. Bis zur Eröffnung des größten Wasserparks Europas, dem "Siam Park" auf Teneriffa durfte sich Aqualand als größter Wasserpark der kanarischen Inseln bezeichnen.
Was für den ausländischen Besucher als eine eher unbedeutende Randnotiz erscheint, ist für das grancanarische Selbstverständnis die letzte einer Reihe von Niederlagen im inoffiziellen Wettstreit der beiden Hauptinseln.
Dem Spaß suchenden Touristen kann dies allemal egal sein, denn Aqualand hat mit seinen über 30, teils spektakulären Wasserrutschen und einigen anderen Attraktionen alles was für einen kurzweiligen Urlaubstag nötig ist.

Allein das rund 90.000 qm große Gelände des Parks ist schon sehenswert, da die Attraktionen recht spannend und abwechslungsreich in die Schlucht integriert wurden. Wer meint eine Wasserrutsche sei doch der anderen sehr ähnlich, sieht sich hier getäuscht, denn hier wurden doch allerhand kreative Ideen umgesetzt.

"Tornado", nennt sich die neuste Attraktion, bei welcher man in einem Doppelschlauchboot in einen Trichter fährt und dann, als wäre man in einem ablaufenden Waschbecken, immer im Kreis fahrend von einer Röhre "aufgesaugt" wird. Die Schussfahrt endet dann in einem Pool. Kamikaze, Aquamania, Rapids (zu Deutsch Stromschnellen), Anaconda oder Adrenalina; die Namen lassen es ahnen, hier wird man gedreht, geschleudert, in steilen Kurven und rasanter Fahrt bergab befördert; ein Traum für jeden "Spaßsüchtigen" Wer seine Nerven zwischendurch mal schonen möchte, kann sich im Wellenbad entspannen oder sich auf dem "Congo River" auf einer Luftmatratze treiben lassen. Für das leibliche Wohl, sorgen einige Snack-Buden. Aus preislicher sowie kulinarischer Sicht empfiehlt es sich aber Speisen und Getränke selbst mitzubringen.

Fazit:
Wer auf Wasserrutschen steht wird hier keinesfalls enttäuscht werden und voll auf seine Kosten kommen. Für alle Übrigen wird sich ein Besuch des Parks aber nicht lohnen, da die Rutschen halt 90% des Konzepts ausmachen und kaum alternative Angebote bestehen und die Eintrittspreise auch nicht gerade günstig sind. Außerdem sollte man bedenken, dass viele Attraktionen nicht für kleinere Kinder geeignet sind(und diese auch nicht benutzen dürfen) und einige auch vor manchen Rutschen einfach Angst haben.

Tipp:
Die Wochenenden (besonders in den Sommermonaten) meiden, weil es dann sehr voll werden kann und man dann lange anstehen muss.




Seitenanfang


Anzeige

Anzeige

    Grüne Links? --> Info dazu