Zum Inhalt springen

Chayofa

Chayofa befindet sich etwa 3 km entfernt von Playa de las Americas und Los Cristianos im Süden Teneriffas. Der Ort, der von Arona verwaltet wird, ist wenig touristisch und verfügt lediglich über ein paar Ferienhäuser. Ruhe ist hier also garantiert, was Chayofa wiederum für einen Entspannungsurlaub interessant macht. Trotzdem ist man schnell in den nahen Touristenzentren und kann dort ausgelassen feiern.

Ansonsten bekommt man in Chayofa aber alles, was man so braucht: Supermärkte, (günstige) Restaurants und Bars sowie Banken und Apotheken.

Chayofa bietet Kultur, Architektur und Sport

Das Ortsbild ist geprägt von Villen mit schönen Gärten und es gibt einen gemeinschaftlichen Pool sowie Tennisplätze. Unbedingt besuchen sollte man die Finca del Arte, wie das Landhaus der Kunst heißt. Dort finden Ausstellungen statt und gelegentlich auch ein Brunch mit Jazz-Musik.

Chayofa ist auf ca. 300 m Höhe gelegen und bietet daher ganzjährig ein angenehmes Klima. Außerdem hat man vom Ort aus einen tollen Blick auf die Touristenzentren Los Cristianos und Playa de las Americas sowie auf die Berge und das Meer. Erreichbar ist Chayofa zum Beispiel mit dem Bus vom ca. 19 km entfernten Flughafen Reina Sofia. Andererseits ist ein Mietwagen empfehlenswert, wenn man ohnehin die Insel erkunden möchte.

Anzeige



Rund um Chayofa gibt es tolle Strände, die zum Sonnenbaden einladen. Im nahen El Medano fühlen sich Wassersportler, insbesondere Kitesurfer, wohl. Aber auch Golfer wählen den Ort für ihren Urlaub, denn in der Nähe gibt es mehrere Golfplätze. Lohnenswert ist auch ein Ausflug nach Vilaflor und im Teide-Nationalpark, vor allem im Juni. Dann blüht in den Caņadas der Tajinaste.



Karte und Satellitenansicht von Chayofa

Bitte aktivieren Sie in Ihrem Browser Javascript, um die Karte und das Satellitenbild anzuzeigen.



Ferienhäuser und Ferienwohnungen in Chayofa

  Angebote unseres Ferienhaus-Partners atraveo.de   --- Anzeige



Seitenanfang



 Tipp:
   Teresitas-Strand
Der Hausstrand der Inselhauptstadt Santa Cruz versprüht karibisches Flair. Unter Palmen kann man sich herrlich entspannen. Der Strand ist jedoch nicht natürlichen Ursprungs. In den siebziger Jahren wurden tausende Tonnen hellgelben Saharasandes per Schiff herangekarrt.
  ---> mehr ...


Anzeige

Anzeige

    Grüne Links? --> Info dazu