Zum Inhalt springen

Das Königreich des Wassers - der Siam Park Teneriffa

Man sagt dem im Herbst 2008 eröffneten Siam Park im Süden der Ferieninsel Teneriffa nach, dass man hier die besten ans Wasser gebundenen Attraktionen der Welt finden würde. Dass das durchaus so ist, beweist allein schon die gigantische Wellenanlage, die bis zu drei Meter hohe Wellen auf den künstlichen Strand zurasen lässt. Da sollte man schon ein guter Schwimmer sein, wenn man dieser geballten Kraft des Wassers trotzen möchte, die sogar Surfern ermöglicht, dort ihr perfektes Vergnügen auf den kristallklaren Fluten finden zu können.

Tower of Power - der Turm der Kraft, er hat seinen Namen völlig zu recht, denn hier kann man sich aus 28 Metern Höhe eine echte Kamikaze Rutsche hinunter stürzen. Wenn man glaubt, dass die "Gefahr" vorbei ist, schusselt man durch eine durchsichtige Röhre aus kräftigem Kunststoff, die quer durch ein Becken verlegt ist, indem sich nicht nur Fische, sondern auch ein paar Alligatoren tummeln. Vom La Torre Del Pode, wie ihn die Einheimischen nennen, hat man vor dem Start einen netten Rundblick über den gesamten Wasserpark und auf das angrenzende Meer.
Gleich neben dem Tower of Power steht ein imposanter Drache, der eine riesige Schüssel festhält. In diese Schüssel mündet ein großes Rohr. Will der Drache etwa Wasser auffangen, das aus dem Rohr heraus läuft? - Nein, denn hier findet der Besucher des Siam Parks ein Erlebnis der besonderen Art. Zusammen mit den drei anderen Passieren des Schwimmreifens, der von oben wie ein Kleeblatt wirkt, genießt man zuerst den Rausch einer rasanten Talfahrt durch das Rohr hindurch, um anschließend auf dem Rand der Schüssel zu landen und weiter geschleudert zu werden. Hier kann man sich zwei Mal ganz kurz wie ein Astronaut fühlen, denn die Konstrukteure haben dafür gesorgt, dass sich hier schwerelose Momente einstellen.

Fast unendlich scheint aus luftiger Höhe der Naga Racer zu sein. Auf dieser Wasserrutsche können sich fünf Personen ein kleines Rennen auf den himmelblauen Rutschmatten liefern. Schade, dass es hier kaum zu Wartezeiten kommt, denn vom schattigen Startpunkt aus hat man eine schöne Aussicht auf Teile des Parks, den Drachen mit der Riesenschüssel und auf die am Horizont auf dem Meer vorbei ziehenden Schiffe. Auf dem Weg zum Startpunkt kann man ein wenig sportlichen Ehrgeiz zeigen, denn einen Aufzug gibt es hier nicht.
Jungle Snake - Was hat eine Dschungelschlange in den Wasserpark verschlagen? Natürlich handelt es sich hierbei nicht um ein echtes Lebewesen. Doch wer sich die gewundene Röhrenrutsche von oben anschaut, der könnte schon denken, dass es eine lange grüne Schlange ist, die sich um die Palmen herum den Hang hinunter windet. Die Fahrt in dem endlos wirkenden Röhrensystem findet auf einem kleinen Schlauchboot statt, in dem zwei Personen Platz finden. Bloß gut, dass man am Ende in einem geräumigen Wasserbecken landet, denn hier könnte man durchaus von der hohen Geschwindigkeit einen kleinen Rausch bekommen.

Für die Versorgung der Gäste ist der Floating Market verantwortlich. In schwimmenden Häuser im Pagodenstil bekommt man vom Badeanzug bis hin zu kleinen Leckerein alles, was das Herz zwischen dem Nervenkitzel der einzelnen Attraktionen begehren könnte.


News zum Thema Siam Park auf Teneriffa


21. Juli 2015 : Siam Park auf Teneriffa – Erneut bester Wasserfreizeitpark der Welt





Seitenanfang



 Tipp:
   Teresitas-Strand
Der Hausstrand der Inselhauptstadt Santa Cruz versprüht karibisches Flair. Unter Palmen kann man sich herrlich entspannen. Der Strand ist jedoch nicht natürlichen Ursprungs. In den siebziger Jahren wurden tausende Tonnen hellgelben Saharasandes per Schiff herangekarrt.
  ---> mehr ...


Anzeige

Anzeige

    Grüne Links? --> Info dazu