Zum Inhalt springen

Pico del Teide

Die Herausforderung für Gipfelstürmer:
Pico del Teide

Der Pico del Teide ist mit 3718 m der höchste Berg auf den Kanaren und gleichzeitig auch der höchste auf spanischem Staatsgebiet. Der Teide verdankt seinen Namen dem Dämon Guayota, der der Legende nach dort wohnt. Das Gebiet ist seit 1954 Naturschutzgebiet, und 2007 hat die UNESCO den Teide in die Liste des Weltnaturerbes übernommen. Um den Gipfel zu besteigen, ist keine sonderliche alpine Erfahrung, allerdings eine gute Kondition erforderlich. Wer sich die nicht zutraut, hat allerdings noch eine andere Möglichkeit, den höchsten Berg Spaniens zu besteigen: Alternativ verkehrt nämlich auch eine Seilbahn, die etwa 150 m unterhalb des Gipfels endet. Bei starken Winden wird allerdings der Seilbahnbetrieb eingestellt, so daß es überaus ratsam ist, vorher die Wettervorhersage zu verfolgen. Für die Besteigung des Teide ist auch eine Erlaubnis erforderlich, die es allerdings gratis und ausschließlich im Büro der Nationalparkverwaltung gibt. Die Besteigungserlaubnis mit exakt deklarierter Zeit wird in der Regel gegen Vorlage des Ausweises erteilt. Bei Wetterumstürzen, z. B. wenn meterhoher Schnee auf dem Gipfel liegt, wird der Berg gesperrt und keine Genehmigungen zur Besteigung erteilt. Wegen der sehr hohen UV Strahlen, empfiehlt sich der Schutz der Haut mit Lotionen, die über einen hohen Lichtschutzfaktor verfügen.

Zu beachten ist auch, daß für die Besteigung des Gipfels bestimmte Fristen eingehalten werden müssen. Per Post muß der Antrag zur Gipfelbesteigung 1, 5 Monate im Voraus erfolgen und per Email oder Fax muß die Genehmigung im Sommer mindestens 7 Tage vor dem Aufstieg erfolgen. In der restlichen Saison genügt es, wenn man sich 3 Tage vorher anmeldet. Die Erlaubnis ist erhältlich bei der Nationalparkverwaltung, die in der Calle Emilio Calzadilla 5 im 4. Stock in Santa Cruz. Das Büro ist Mo- Fr von 9-14.00 geöffnet.

Anzeige


Kenner Teneriffas empfehlen, die Besteigung des Pico del Teides unbedingt auf zwei Tage auszudehnen. Der letzte Gipfelanstieg führt über loses Geröll und ist sehr steil. Neben festem Schuhwerk ist ein Bergstock durchaus recht hilfreich. Bei Sturm und schlechten Wetterbedingungen sollte man auf den Aufstieg verzichten. Im Winter ist auch ein Eispickel durchaus nicht unnötig. Nicht zu spaßen ist keinesfalls mit der Höhenkrankheit. Wer während des Aufstieges unter Kopfschmerzen, Herzrasen, Übelkeit oder Schwindel zu leiden hat, sollte die Tour unverzüglich abbrechen.

Als Übernachtungsmöglichkeit bietet sich die Altavista Hütte an, die es sich selbstverständlich lohnt, rechtzeitig vorher zu reservieren. Im Sommer herrscht großer Andrang, und wer die rechtzeitige Anmeldung versäumt, wird in der Schutzhütte dann eventuell auf dem Boden nächtigen müssen.

Der Aufstieg bis zur Altavistahütte durch die grandiose vulkanische Landschaft des Teidegebirges ist anstrengend. Gewöhnungsbedürftig ist auch der Aufstieg von Altavista bis zum Gipfel, den man vor Tau und Tag in der Dunkelheit in Angriff nimmt, um den Sonnenaufgang auf dem Gipfel nicht zu versäumen. Wer dann allerdings im Morgengrauen, pünktlich zum Sonnenaufgang, auf dem Gipfel anlangt, während die Sonne das Massiv des Picos del Teide, der Calderarandberge und des Anagagebirges zuerst in ein rotes, dann in ein goldenes Licht taucht, der weiss, weshalb er die Strapazen auf sich genommen hat. Das Panorama ist einzigartig, der Schatten des Teides erstreckt sich bis zur Nachbarinsel La Gomera, und an klaren Tagen ist die afrikanische Küste im Zwielicht zu erkennen. Wer es einmal erlebt hat, wird dieses Naturschauspiel nicht missen wollen.

Teide-Seilbahn

 Teide-Seilbahn

Nationalparkverwaltung

Officina Parque Nacional
Calle Emilio Calzadilla 5 , Santa Cruz de Tenerife
Tel.: 0034 - 922 - 290129 , Fax: +34/922/24 47 88.
E-Mail: teide@oapn.mma.es
Montags bis freitags 9 bis 14 Uhr geöffnet; Kopie des Personalausweises aller beteiligten Personen mitbringen.




Seitenanfang




 Tipp: Pico del Teide
Der Pico del Teide ist mit 3718 Metern der höchste Berg Spaniens. Auch auf dem Festland wird er nicht übertroffen. Der Teide liegt im Zentrum der Insel Teneriffa und ist vulkanischen Ursprungs. Im Winter ist er oft schneebedeckt.
  ---> mehr ...


Anzeige

Anzeige

    Grüne Links? --> Info dazu