Zum Inhalt springen

Klima und Wetter im Januar auf Gran Canaria

Auch auf der Sonneninsel Gran Canaria ist im Januar Winter. Diesen kann man allerdings nicht mit dem in Mitteleuropa vorherrschenden Winter vergleichen. Schnee und auch Frost kann es aber auch auf Gran Canaria einmal geben. In den Urlauberorten im Süden braucht man jedoch nicht Sorge haben, am Morgen durch Schneewehen stolpern zu müssen. Im höhergelegenen Bergland um den Pico de las Nieves mit seinen knapp 2000 Metern kann es aber schon mal eine geschlossenen Schneedecke geben. Vor allem kann dort oben ein eisiger Wind wehen. Also nehem Sie bei einem Ausflug ins Bergland warme Kleidung mit. Shorts und Sandalen sind dann da oben etwas deplaziert.

Die Gegend um Maspalomas und die Südküste bis Puerto de Mogan sind auch im Januar recht sonnensicher. Vor allem nahe der Dünen schein fast immer die Sonne, auch wenn es der Rest der Insel von Wolken bedeckt ist. Die durchschnittliche Tageshöchsttemperatur im Januar auf Gran Canaria liegt bei 21 Grad, im Süden jedoch oft mehr als 24 Grad. In den Nächten geht die Temperatur an den Küsten bis auf 14 Grad zurück, im Bergland ist es meist kühler. Bei durchschnittlich 6 Sonnenstunden je Tag kann es an 6 Tagen im Monat regnen.
Die Wassertemperatur des Atlantiks liegt im Januar bei ca. 19 Grad.




          Anzeige




Seitenanfang


Anzeige

Anzeige




    Grüne Links? --> Info dazu